Naehmaschinentechnik-Forum

Aktuelle Zeit: Dienstag 22. Januar 2019, 18:11

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Graue Meister - 110
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 17:09 
Online
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 20. Februar 2015, 11:01
Beiträge: 3093
Wohnort: unterer linker Niederrhein
Hallo,
hutzelbein hat geschrieben:
Erstaunt war ich dann aber doch, als ich in Hamburg eine graue Meister 110 als Industrienähmaschine im Angebot gefunden habe.
https://www.naehmaschinen-hamburg.de/ge ... maschinen/
ja, das kommt schon einem Ritterschlag gleich, wenn Herr Michel dieses Modell mit einem kräftigen Motor versieht und in einen Gewerbetisch einbaut.

Durch den CB-Greifer ist aber die maximale Geschwindigkeit gegenüber einer Pfaff 260 natürlich deutlich geringer.

Gruß
Detlef

_________________
Ich wünsche mir - hier im Forum im Bereich Maschinentechnik - eigene Unterforen für Anker, Gritzner und Phoenix!

Anker Phoenix 549, Phoenix R, 236 & 249, Pfaff 38 & 138 sowie die 'eine oder andere' Haushaltsmaschine


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Graue Meister - 110
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 17:12 
Online
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Beiträge: 5314
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben
serv

… oder er hat eine Maschine mit Doppelumlaufgreifer draufgebaut

siehe oben

_________________
gruß dieter
der mechaniker


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Graue Meister - 110
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 18:37 
Online
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 20. Februar 2015, 11:01
Beiträge: 3093
Wohnort: unterer linker Niederrhein
Hallo Dieter,
dieter kohl hat geschrieben:
… oder er hat eine Maschine mit Doppelumlaufgreifer draufgebaut
das war auch mein erster Gedanke, aber der Umbau auf Doppelumlaufgreifer ist ja sehr aufwendig (Pleuel -> Schnurkette tauschen inkl. Ausbau der Armwelle, plus neuen Greifer einbauen) und außerdem zeigt der Spuler auf dem Bild bei NT Michel eindeutig eine CB-Greifer Spule.

Gruß
Detlef

_________________
Ich wünsche mir - hier im Forum im Bereich Maschinentechnik - eigene Unterforen für Anker, Gritzner und Phoenix!

Anker Phoenix 549, Phoenix R, 236 & 249, Pfaff 38 & 138 sowie die 'eine oder andere' Haushaltsmaschine


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Graue Meister - 110
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 18:48 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber

Registriert: Samstag 18. März 2017, 21:47
Beiträge: 594
det hat geschrieben:
Hallo,
hutzelbein hat geschrieben:
Erstaunt war ich dann aber doch, als ich in Hamburg eine graue Meister 110 als Industrienähmaschine im Angebot gefunden habe.
https://www.naehmaschinen-hamburg.de/ge ... maschinen/
ja, das kommt schon einem Ritterschlag gleich, wenn Herr Michel dieses Modell mit einem kräftigen Motor versieht und in einen Gewerbetisch einbaut.

Durch den CB-Greifer ist aber die maximale Geschwindigkeit gegenüber einer Pfaff 260 natürlich deutlich geringer.

Gruß
Detlef

In meiner Stitch Manufaktur befinden sich auch vier Doppelumlaufgreifermaschinen, die ich nie einer maximalen Geschwindigkeit aussetzen würde. So schnell wie ein MG müssen die nicht schießen können. Die interessante Frage ist doch, was passiert, wenn die gerade noch machbaren Garnstärke schnurgerade durch > 4mm Fettleder gehen soll. Dann ist Kraft gefragt und keine Geschwindigkeit. Insoweit hat sich Herr Michel sicherlich was gedacht.

Eine Meister 101 oder 102 schätze ich robuster als eine Pfaff 260 ein, weil alle Zahnräder und auch alle Bedienelement noch aus Eisen sind. Wie extrem belastbar die beiden Nylonzahnräder in der Pfaff 260 sind, habe ich noch nicht ausgetestet und werde ich auch nie tun. Dafür ist die Maschine mE einfach zu schade. Sie wurde sicherlich für andere Zwecke gemacht. Selbst bei einer Pfaff 261 Automatic, die es von Pfaff auch mit Untertischmotor gab, also die offizielle Gewerbeversion der Pfaff 260 Automatik war (angeblich aber sonst nur einen Unterschied bei der Farbgebung auswies), würde ich das nicht unbedingt austesten wollen. Bei einer Meister 110 käme ich eher auf die Idee, die max. machbare Lederstärke mit einem 250W Motor mal auszutesten.

_________________
Adler 8 - Meister ZZ Automatik - Pfaff 130 - 230 - Phoenix DD 6 - Singer 206D - (u.v.m.)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Graue Meister - 110
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 20:15 
Online
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Beiträge: 5314
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben
serv

und ich sehe das genau andersrum biggrin

weil ich bei den Pfaff-maschinen ( 130, 230, 260) noch nie ein Zahnrad aus Verschleißgründen tauschen mußte
wohl aber bei verschiedenen Meister-Maschinen

was übrigens heutzutage als neue Meister verkauft wird ist der übliche Plastik-Kram aus China

_________________
gruß dieter
der mechaniker


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Graue Meister - 110
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 22:15 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber

Registriert: Samstag 18. März 2017, 21:47
Beiträge: 594
dieter kohl hat geschrieben:
serv

und ich sehe das genau andersrum biggrin

weil ich bei den Pfaff-maschinen ( 130, 230, 260) noch nie ein Zahnrad aus Verschleißgründen tauschen mußte
wohl aber bei verschiedenen Meister-Maschinen

was übrigens heutzutage als neue Meister verkauft wird ist der übliche Plastik-Kram aus China


Von solchen Plastik-Maschinen rede ich wirklich nicht. Ich rede hier von allen Meister Maschinen, die noch keinen eingebauten Motor hatten. (Kl. 99, Kl. 101, Kl 102 und Kl. 110). Die waren bis auf die Kl.110 und den Spulergummi alle noch 100% aus Metall. Die erste die es nicht mehr war, war die Kl. 110. Da sind wie bei der Pfaff 260 die Bedienelemente und Teile des Handrades erstmals aus Plastik. Die Meister Kl. 110 ist aber noch eine sehr robuste und sehr schwere Maschine. Die Pfaff 260 war bereits deutlich leichter gebaut. biggrin Gegenüber den Meister-Vorgängerversionen konnte bei der Kl. 110 die Nadelpositon erstmals ganz nach rechts verschoben werden. Ansonsten gibt es auch bei der Mechanik Änderungen, die ich allerdings nicht ganz überschaue. Der Armdeckel ist erstmals abschraubbar. Da wird einiges sichtbar, was sich geändert hat.

Ich musste bei keiner dieser Meister Maschinen bislang schrauben. Ein wenig Petroleum und ölen, dann war ich fertig. Ich hatte insgesamt 5 unterschiedliche Versionen und 3 unterschiedliche (Kl. 99, Kl. 101 und Kl. 102 alle in Hammerschlag grün, Kl. 99 ist eine sehr schwere Geradestich-Maschine) habe ich derzeit noch. Zwei weitere Meister-Maschinen habe ich ebenfalls noch (Noblesse und Programatic - mit denen habe ich hier im Forum bereits mal berichtet). Aber von denen rede ich hier nicht. Alle diese Meister Maschinen sind so schwer, dass ich mich kaum traue, sie zu versenden. Wenn ich da einen Holzkasten und einen normalen Rucksack-Motor mit Anlasser mit versende, wiegt das Paket ziemlich genau 29,995kg. Das geht mit einer Pfaff 230 bereits deutlich leichter. biggrin Ich hab keine Pfaff 110 mehr. Ich hatte mal eine und ich weiß, wie schwer die war.

Die Idee, die mich jetzt umtreibt ist, zwei hammerschlag grüne Meister-Maschinen (Kl. 99 und Kl. 101) als Nähkopf speziell für den gewerblichen Einsatz zu verkaufen. :lol27: Als Trittbrettmaschinen kann ich sie schlecht verkaufen (weil niemand den schweren Nähtisch abholen will) und wenn ich extra einen Nähkasten anfertige, ist das extrem viel Arbeit, die ich mir gerne ersparen würde. Im Grunde sind die Maschinen noch wie neu, weil sie bislang nur als Trittbrettmaschinen benutzt und pfleglich behandelt wurden. Ich weiß allerdings bereits, was für eine Power die haben, wenn ich da nur einen 100W Motor anhänge. Mit einem Pfaff Anlasser, den auch die Pfaff 260 verwendet, funktioniert das besonders gut. Für jemand, der z.B. seine Pfaff 332 etwas schonen möchte, aber noch ein kräftiges Arbeitspferd für spezielle Zwecke gebrauchen könnte, wäre das aus meiner Sicht eine Überlegung wert. Unter etwa 500 € bekommt er nichts Vernünftiges. Statt Schrott zu kaufen, ist er mit einer meiner Maschinen besser bedient. Ich könnte das auch selber realisieren. Dazu müsste ich nur noch herausfinden, mit welchem Servo-Motor und speed reducer das am besten noch mit der alten Tretkurbel funktioniert und ich gleichzeitig auch noch einen Kniehebel habe. Bevor ich das mache, teste ich erst mal aus, wie weit ich mit einen 100W Motor und einen Pfaff-Anlasser komme. Dass der für meine Bedürfnisse zu wenig Power hat, kann ich mir nicht vorstellen. Die nächste LKW Plane vernähe ich erst mal mit der Meister 99, um es herauszufinden.

Beeindruckend. Das kann ich mit meinen Meister-Maschinen bereits ohne Servo-Motor. Ein guter Pfaff-Anlasser macht es möglich.
https://www.youtube.com/watch?v=09Oivao0CYk

_________________
Adler 8 - Meister ZZ Automatik - Pfaff 130 - 230 - Phoenix DD 6 - Singer 206D - (u.v.m.)


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
*Impressum & Datenschutz
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de