Anker/Littauer Modell M

Fragen und Antworten zu Nähmaschinen von Anker und Anker Phoenix.
Antworten
Nachricht
Autor
dornberger
Neu im Forum
Neu im Forum
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 7. Dezember 2013, 14:43

Anker/Littauer Modell M

#1 Beitrag von dornberger »

Hallo Ihr Lieben
Ich habe heute eine Anker/Littauer erworben . Es ist schon mit der Plakette der Anker AG und als Modell M bezeichnet .
Kann mir jemand genaueres zu dem Typ sagen ?
Anbei ein paar Fotos . Vor allen Dingen 2 Seriennummern ?
Danke im Voraus Detlef
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wenn ich mal wieder Dürkopp Koch , taucht oft der Phoenix mit dem Adler zusammen auf . Man gut das ich dann jederzeit einen Anker werfen kann ! biggrin

Benutzeravatar
Alfred
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 1267
Registriert: Dienstag 20. März 2018, 20:23
Wohnort: Gauting bei München

Re: Anker/Littauer Modell M

#2 Beitrag von Alfred »

die schwarze Nummer ist vermutlich vom Gussteil/Gussform und die eingeschlagene die Seriennummer.
kein Import von Soja, Rindfleisch und Holz zum Schutz der Regenwälder
im Einsatz: Pfaff Jeans, OL AEG NM 760A, die Anderen kommen und gehen angel
Moderator in http://www.werkzeug-news.de/forum

dornberger
Neu im Forum
Neu im Forum
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 7. Dezember 2013, 14:43

Re: Anker/Littauer Modell M

#3 Beitrag von dornberger »

Danke schon mal dafür !
Wenn ich mal wieder Dürkopp Koch , taucht oft der Phoenix mit dem Adler zusammen auf . Man gut das ich dann jederzeit einen Anker werfen kann ! biggrin

ravemachine
Einfädler
Einfädler
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 5. Juni 2020, 20:45

Re: Anker/Littauer Modell M

#4 Beitrag von ravemachine »

Hallo Detlef,

lt. http://www.naehantik.de/Anker.html :

"1906 Warenzeichen ANKER (bis dahin im Ausland unter 40 verschiedenen Namen vertrieben, von einem Berliner Händler unter der Bezeichnung „LITTAUER“)
Der neue Firmenname lautet „Anker-Werke AG vorm. Hengstenberg & Co."

Hat die Maschine einen doppelt umlaufenden Greifer (S95)?

Dann dürfte das die Anleitung dazu sein:
Anker_Schnelllauf-NM.png
Anker_Schnellauf-Rundschiff_ba.pdf

Viele Grüße
Paul
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

dornberger
Neu im Forum
Neu im Forum
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 7. Dezember 2013, 14:43

Re: Anker/Littauer Modell M

#5 Beitrag von dornberger »

Vielen lieben Dank Paul !
In der Anleitung sind die verschiedenen Füße sehr schön erklärt .
Werde mal morgen die Maschine rauskramen und vergleichen .
Gruß Detlef
Wenn ich mal wieder Dürkopp Koch , taucht oft der Phoenix mit dem Adler zusammen auf . Man gut das ich dann jederzeit einen Anker werfen kann ! biggrin

Benutzeravatar
det
Moderator
Moderator
Beiträge: 5660
Registriert: Freitag 20. Februar 2015, 11:01
Wohnort: unterer linker Niederrhein

Re: Anker/Littauer Modell M

#6 Beitrag von det »

Hallo Detlef,
wenn du die Maschine hervorkramst würde ich mich über ein Bild vom Greiferbereich freuen, also der Maschine einmal unter die Grundplatte schauen.

Danke und Gruß
Detlef
Maschinen: viel zu viele - Zeit dafür: viel zu wenig
- Bekennender Schneckenversender, habt Geduld mit mir -

ravemachine
Einfädler
Einfädler
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 5. Juni 2020, 20:45

Re: Anker/Littauer Modell M

#7 Beitrag von ravemachine »

Hallo,

hier noch etwas zur Geschichte der Littauer:

Vermutlich handelt es sich hier um den bei Peter Wilhelm auf Seite 147 erwähnten Nähmaschinenhersteller in Berlin: Louis Littauer, Landsbergerstr. 24, 1890, 1900, ab 1909 Handel.

Er hat wohl nicht nur Nähmaschinen von Anker, sondern auch von Adler, wie z.B. die Adler 8, als "Littauer" vertrieben. (siehe dazu auch: https://www.naehmaschinenverzeichnis.de ... nen/adler/)

Viele Grüße
Paul

Antworten