Naehmaschinentechnik-Forum

Aktuelle Zeit: Montag 18. November 2019, 20:26

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite « 1 2 3 »
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Juki MO 2400
BeitragVerfasst: Freitag 25. Oktober 2019, 22:39 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 17. Juni 2017, 20:22
Beiträge: 2074
Wohnort: 51109 Köln
Ich habe mir die Juki mal auf YouTube angeschaut. Die Aufarbeitung lohnt sich sicher, das ist ein tolles Gerät. Schnurrt "wie ein Nähmaschinchen" ... smile
https://www.youtube.com/watch?v=fpkhUgC5Nto

Viele Grüße, Gerd


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Juki MO 2400
BeitragVerfasst: Samstag 26. Oktober 2019, 10:36 
Offline
Stichplattenentferner
Stichplattenentferner

Registriert: Montag 12. Februar 2018, 13:11
Beiträge: 147
Hallo.
Der Zweck heiligt eben manchmal die Mittel. Ich habe eben ein anderes Verhältnis zu Salzsäure, habe ich doch in früher Jugend einmal Klempner gelernt. Es wurde und wird als Flussmittel beim Löten von Zink verwendet. Damals wurden viele Sachen noch in Handarbeit
hergestellt und verlötet. Das hat mich einen Teil meiner Haare gekostet und mir früh zu einer Denkerstirn verholfen.
Kurzsichtig wie ich war und damals noch ohne Brille, musste ich mit den Augen sehr nah ans geschehen und die aufsteigenden Dämpfe
haben ihre Arbeit getan. Man hat damals Stunde um Stunde gelötet, irgendwann brannte und juckte die Stirn und beim wischen mit dem Ärmel, waren Haare dran, welche nie wieder nachgewachsen sind.
Also Vorsicht mit dem Zeug. Dünnes Blech im Säure Bad wird schnell dünner. Immer dabei bleiben und unbedingt andere Personen sicher fernhalten. Natürlich auch Hund und Katz und nichts anderes als Eisen oder Stahl hinein tun, sonst verschwindet es auf wundersame Art.

Gruß Helmut


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Juki MO 2400
BeitragVerfasst: Samstag 26. Oktober 2019, 21:18 
Offline
Stichplattenentferner
Stichplattenentferner

Registriert: Montag 12. Februar 2018, 13:11
Beiträge: 147
Hallo.
Der erste Anstrich ist drauf. zum Abtönen aus weiß, hatte ich mir Ocker Umbra und Schwarz besorgt, aber nur Umbra gebraucht, nicht perfekt aber nahe dran. Verwendet habe ich 2in1 von Alpina. Hammerite ist auch gut aber sie hatten es nicht da.
Morgen Sonntag, kommt der zweite Anstrich. Das abkleben erfordert die mehrfache Zeit des Streichens. Danach beginnt die Freudige Zeit des Aufbauens. Stellt sich noch die Frage, wie ich das Ding auf einen Tisch bringe. Normalerweise ist die Maschine Teilversenkt,
mal sehen.

Gruß Helmut


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Juki MO 2400
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Oktober 2019, 21:33 
Offline
Stichplattenentferner
Stichplattenentferner

Registriert: Montag 12. Februar 2018, 13:11
Beiträge: 147
Hallo, die leidige Pönerei ist fertig. Was mir jetzt noch Sorge bereitet ist die obere Messerhalterung, sie fehlt und da die Maschine ja auch schon ein alter Vogel ist, kann ich nur hoffen, sie zu beschaffen. Im Notfall muss ich sie anfertigen. Ich kann in meiner Drehmaschine auch ein wenig Fräsen. Höhensupport und angetriebenes Werkzeug. Selbstgebaut und nicht sehr Präzise. Ich müsste sie halt aus Alu oder Bronze machen.
Gruß Helmut


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Juki MO 2400
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Oktober 2019, 22:05 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 17. Juni 2017, 20:22
Beiträge: 2074
Wohnort: 51109 Köln
Hallo Helmut,
ich hoffe, dass Du uns im Falle einer erfolgreicne Reparatur via Youtube (oder so) teilhaben lässt am Ergebnis? Das wäre super! smile

Viele Grüße, Gerd


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Juki MO 2400
BeitragVerfasst: Mittwoch 30. Oktober 2019, 20:55 
Offline
Stichplattenentferner
Stichplattenentferner

Registriert: Montag 12. Februar 2018, 13:11
Beiträge: 147
Hallo.
Ich habe mich entschlossen doch nach zu Brünieren, geht ganz gut. Bürsten, dann Schleifen wenn möglich.
Die tiefen Rostnarben bekommt man nicht mehr raus und dann das Ballistol Waffenzeug drauf.
Dummerweise sind alle Schrauben Zoll und teilweise verchromt. Um sie zu retten, spanne ich sie mit dem Gewinde vorsichtig in den Akkuschrauber und lasse gegen eine Schleifscheibe drehen. Danach noch an feines Schleifleinen und dann entfetten und Brünieren, sieht gut aus.. Was ich jetzt schon sicher sagen kann, sie wird keine Schönheit, aber sie wird nähen und das Sauschnell.
Die Maschine hat trotz ihres Alters und der nassen Vergangenheit kein erkennbares Spiel in den Lagern.
Die obere Messerhalterung ist kaum zu beschaffen, aber ich muss noch geduldig warten. Die Herren Stripp in Sulzbach am Main sind auf der Suche
Gruß Helmut


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Juki MO 2400
BeitragVerfasst: Sonntag 10. November 2019, 17:04 
Offline
Stichplattenentferner
Stichplattenentferner

Registriert: Montag 12. Februar 2018, 13:11
Beiträge: 147
Hallo
Ich bin trotz meines Alters kein sehr geduldiger Mensch und die Juki geht mir so langsam auf den Geist. ich bekomme einfach fehlende Teile nicht. Sie geistern durch Polnische Seiten, wir liefern nicht nach Deutschland. lettische Seiten, Portugiesische Seiten, alles da, nur man kriegt es nicht. Und dann die China Seiten, man sieht die Teile vor dich, die Nummern stimmen, die Seite ist Deutschsprachig,
Ich bestelle freudig und dann kommt eine Meldung in Chinesischen Schriftzeichen und nichts geht.
Eine Feder habe ich schon angefertigt, muss ich aber nochmal machen, ich hatte nur einen zu großen voll Hartmetallbohrer und ohne den bringt man kein Loch in Federstahl. Ein Stück Silikonplatte habe ich bestellt um eine Dichtung für den Feeder auszustechen.
Und den oberen Messerhalter werde ich wohl auch Fräsen müssen. Eine Herausforderung und dennoch genau das was ich brauche,
sonst fällt mir der Himmel auf den Kopf.

Helmut


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Juki MO 2400
BeitragVerfasst: Sonntag 10. November 2019, 17:14 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 17. Juni 2017, 20:22
Beiträge: 2074
Wohnort: 51109 Köln
Helmut hat geschrieben: *
..Eine Feder habe ich schon angefertigt, muss ich aber nochmal machen, ich hatte nur einen zu großen voll Hartmetallbohrer und ohne den bringt man kein Loch in Federstahl. Ein Stück Silikonplatte habe ich bestellt um eine Dichtung für den Feeder auszustechen.
Und den oberen Messerhalter werde ich wohl auch Fräsen müssen. Eine Herausforderung und dennoch genau das was ich brauche, sonst fällt mir der Himmel auf den Kopf.
Ja, kenne ich gut. Das Erfolgserlebnis lockt wie die Möhre vor dem Eselskarren, und man zieht es deshalb durch. smile

Bei chinesischen Schriftzeichen kann doch der Google-Übersetzer helfen.

Viele Grüße, Gerd


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Juki MO 2400
BeitragVerfasst: Sonntag 10. November 2019, 21:08 
Offline
Stichplattenentferner
Stichplattenentferner

Registriert: Montag 12. Februar 2018, 13:11
Beiträge: 147
Hallo Gerdk
Mit dem Google Übersetzer komme ich beim normalem Schriftzeichen klar. Aber meine Tastatur kann weder Griechisch; Kyrillisch und schon gar kein Chinesisch. Wie soll ich dann Google füttern. Na ja, so langsam komm ich runter. Diese Baureihe hat ein Manko, wie man mir sagte. Der Feederantrieb hat da wo er aus dem Gehäuse kommt, bei defekter Dichtung immer Dreck gefressen, der geriet in die Ölpumpe und diese Dichtung ist hin und man kann sie nicht nachkaufen, sie wird angeboten, aber man kann sie nicht fassen. also mache ich eine. die Maschine soll ja kein Höchstleistungen mehr erbringen. Aber wenn doch, hätte ich auch eine Lösung, welche ich im Laufe meines Berufslebens öfter angewendet habe. Eine geringe Menge Druckluft in das Gehäuse blasen und den Luftdruck in der Maschine leicht anheben, hat sich bei Schleifautomaten bestens bewährt.

Helmut


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Juki MO 2400
BeitragVerfasst: Sonntag 17. November 2019, 18:52 
Offline
Stichplattenentferner
Stichplattenentferner

Registriert: Montag 12. Februar 2018, 13:11
Beiträge: 147
Hallo
Ein Chinese hat sich freundlicherweise per Mail gemeldet und bietet mir einen oberen Messerhalter an. Für 2.89 Dollars.
Leider habe ich schon bei den Amis bestellt und zahle ziemlich genau das zehnfache mit Versand.
So ist das mit der Geduld. Aus Angst nichts mehr zu kriegen, beißt man in den sauren Apfel und könnte sich anschließend in den
A Allerwertesten beißen. Die Silicon Dichtung für den Feeder habe ich auch fertig, ich habe eine Matrize gebaut und darin die filigrane Dichtung mit einem Extrem scharfen Beitel ausgestochen. War natürlich klar das da Blut geflossen ist. Im Feeder Antrieb ist aber noch ein Ölabstreifer hinüber, na ja, die Hoffnung stirbt zuletzt. Im Internet geistert er rum.

Helmut


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite « 1 2 3 »

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

*Impressum & Datenschutz
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de