Inkscape (Inkstitch) - beherrscht das hier jemand?

Hier könnt Ihr über andere Werkzeuge und Maschinen quatschen die Ihr im Einsatz habt.
Z.b. Messer, Scheren, Nietzangen,Ösenwerkzeuge, Spindelpressen u.s.w.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
inch
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 2005
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 23:57
Wohnort: Brandenburg

Re: Inkscape (Inkstitch) - beherrscht das hier jemand?

#31 Beitrag von inch »

Inkstitch läuft erst ab Version High Sierra 10.13.,du hast aber nur die Version 10.12.6
Also solltest du mal über ein Upgrade auf die 10.13 nachdenken.
Ich habe heute mal Inkscape und Inkstitch auf eine Linux Distri SuSe Leap 42.3 installiert,dort läuft es nach meinem ersten Eindruck gut.
Es ist halt ein sehr umfangreiches Programm mit extrem vielen Möglichkeiten,die es erst mal zu erkunden gibt.
So sollte dein Extensions-Ordner aussehen,was die Inkstitch-Dateien betrifft:
Zusätzlich solltest du noch die anderen Erweiterungen als Dateien und separate Ordner im Extensions-Ordner sehen.
Die entpackte Inkstitch-Mac Version beinhaltet 175 Dateien und den Ordner Inkstitch,dieser wiederum besteht aus 84 Unterordnern und 564 Dateien,
falls du das kontrollieren magst.
Die Python-Version ist die 2.7.15
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Слава Україні!
Ukraine-Hilfe:
https://war.ukraine.ua/de/

Hummelbrummel
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 1161
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 09:39
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Inkscape (Inkstitch) - beherrscht das hier jemand?

#32 Beitrag von Hummelbrummel »

Hallo Klaus,

danke für's Testen.

Mein Extension-Ordner sah meistens genauso aus, wie Deiner, nämlich immer dann, wenn Inkstitch auch im Menü aufrufbar war.

Also nun wissen wir ja, dass alles weitere Herumgedoktere auch nicht weiter geführt hätte, weil wohl doch mein System zu alt ist.

Über ein Upgrade nachdenken – das ist eine Sache.
Es dann ausführen eine andere. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dann zwei Programme, die ich (im Gegensatz zu Inkstitch) wirklich brauche, nicht mehr laufen. Die habe ich seinerzeit gekauft, die neuen Versionen müsste ich leasen und das möchte ich so lange wie möglich hinauszögern.
Es ist schon klar, dass ich irgendwann nicht mehr drumrumkomme, zu aktualisieren und nachzurüsten. Leider ist das ja alle paar Jahre fällig, auch wenn's vorher alles gut funktioniert hat. Aber wie gesagt - noch möchte ich das nicht und sehr wahrscheinlich gibt es dann dermaleinst für die beiden betreffenden Programme wieder Kauf-Alternativen, die bereits die ersten Kinderkrankheiten abgelegt haben.
Also noch ist das nicht dran.

Dass Inkstitch sehr umfangreich ist, war mir klar, nach allem, was ich davon bisher gesehen habe und das ist doch super!
Ich hatte mich in den letzten Wochen schon ein bisschen mit Sticksoftware beschäftigt und weiß von daher zumindest grundsätzlich, auf was man sich da ungefähr einlässt.
Mit zwei Programmen arbeite ich auch, aber das eine ist zwar schon sehr hilfreich (Stitchbuddy), kann aber sehr wenig und von dem anderen (Embrillance) habe ich nur die kostenlose "Express-"Version, wobei die Grundausstattung - würde man sie kaufen - auch nicht sehr viel mehr könnte, als das andere.
Gut, mit den beiden in Kombination geht schon eine Menge.

Ich hätte trotzdem große Lust gehabt, mit Inkstitch in zwei verschiedenen Richtungen zu spielen.
Wobei genau bei der einen Idee auch nicht ganz klar ist, ob es mit Inkstitch überhaupt so ohne weiteres gegangen wäre, weil in den sichtbaren Speicheroptionen das betreffende Speicher-/Export-Format (.spx) nicht auftaucht, jedenfalls nicht in dem, was ich bei meiner nicht-funktionstüchtigen Installation aufrufen konnte. (Das .jef, das ich für meine Janome brauche, hat es hingegen schon.)
In dem einen Video sieht man jedoch in einer Einstellung eine wesentlich größere Auswahl an Ausgabeformaten und so hätte ich die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben.

Naja, sei's drum.

Im Prinzip dürfte das eine, was ich da will, eigentlich auch nicht besonders schwierig zu programmieren sein, denke ich mir (obwohl ich mich mit Programmieren noch nicht beschäftigt habe, aber Junior bastelt gerade an einem raspberry pie und so eine große Zauberei scheint das nun auch wieder nicht zu sein.)
Ich würde mir sogar zutrauen, das soweit zu lernen, dass ich das hinbekomme, wenn ich mich denn mal darauf einlassen würde und habe grundsätzlich - also jedenfalls theoretisch – eine Idee, wie das gehen könnte.
Es geht hier im Prinzip um die Erstellung eigener Nähstiche per Vektorgrafik: Jeder Punkt ist eine Einstichstelle. Also quasi in digitaler Form das, was ich bei meiner Borletti "analog programmiert" habe.

Aber was sich so vollkommen meiner Vorstellung entzieht ist, wie man dann eben in einem bestimmten Format (.spx) abspeichern/ exportieren kann, das die Maschine lesen kann. Wie findet man heraus, wie dieses Format "tickt" und wie man eigene Dateien so anlegen/gestalten/speichern kann, dass sie dann für das Ausgabegerät lesbar sind?

Naja, ich frage das nicht speziell Dich - ich erwarte auch keine Antwort. Es geht mir nur so durch den Kopf.

Diese ganzen anderen Sachen, die Inkstitch kann (Satinkolummnen sinnvoll berechnen, Füllstiche mit sinnvollem Zugausgleich unterlegen, einen Bogen mit Geradstich in definierter Stichlänge belegen bzw. Stiche doppeln, unzählige Garne nach Herstellern sortiert farblich zuweisen usw... dürfte programmiertechnisch dann schon eine ganz andere Hausnummer sein, stelle ich mir vor.)
(Die Nutzung dieser netten Features wäre Ziel meiner zweiten Anwendungs-Richtung gewesen.)

So, jetzt ist mal wieder was anderes dran.

Viele Grüße in die Runde

Hummelbrummel
Mein Blog –> https://hummelbrummel.blogspot.com
Blogthemen rund um die Nähmaschine hier entlang –> https://hummelbrummel.blogspot.com/sear ... hmaschinen

Benutzeravatar
inch
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 2005
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 23:57
Wohnort: Brandenburg

Re: Inkscape (Inkstitch) - beherrscht das hier jemand?

#33 Beitrag von inch »

Tja,schade daß wir kein positiveres Ergebnis erzielen konnten.
Was die .spx Dateien angeht,würde Embird das leisten können.
Ich kenne deine Pfaff-Maschine nicht,aber eventuell lohnt sich mal ein Blick auf die verbauten Chips und die Suche nach den jeweiligen Datenblättern.
Vielleicht kann man nachträglich eine Schnittstelle reinbasteln (RS232+USB Adapter etc. ?)
Um Inkstitch und andere Software zu nutzen,wäre es doch auch einen Gedanken wert,dafür `nen separaten PC zu nehmen,mit Windows oder Linux drauf.
Machbarer HP 6300 kostet so um die 70 - 100 € derzeit auf ebay. Hätte den Vorteil,daß du nicht so von dem Mac abhängig bist und du hättest außerdem noch `nen gutes BackUp Medium.
Слава Україні!
Ukraine-Hilfe:
https://war.ukraine.ua/de/

Hummelbrummel
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 1161
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 09:39
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Inkscape (Inkstitch) - beherrscht das hier jemand?

#34 Beitrag von Hummelbrummel »

Hallo Klaus,

danke für's Mitdenken...
inch hat geschrieben: Um Inkstitch und andere Software zu nutzen,wäre es doch auch einen Gedanken wert,dafür `nen separaten PC zu nehmen,mit Windows oder Linux drauf.
Machbarer HP 6300 kostet so um die 70 - 100 € derzeit auf ebay. Hätte den Vorteil,daß du nicht so von dem Mac abhängig bist und du hättest außerdem noch `nen gutes BackUp Medium.
In der Tat denke ich tatsächlich ab und zu in diese Richtung. biggrin
Aber auch hier ist Denken ja nur ein kleiner Schritt smile

Ich habe mich 1996 von Windows verabschiedet und wenn ich mal bei Freunden mit so einem Ding konfrontiert bin, dann habe ich schon ein Problem ... fühlt sich ungefähr so an, als müsste ich plötzlich chinesisch (mit Händen und Füßen mit dem Computer) kommunizieren.
Sodann bin ich halt auch kein Computerfreak, sondern eine reine "Programmanwenderin", bisher jedenfalls.

Also ich fürchte leider, das wäre dann auch nicht "Plug and Play" für mich.

Nichtsdestotrotz gäbe es zufällig hier sogar gerade ein überzähliges Notebook in Reichweite.
Ich bin bloß leider nicht mal in der Lage festzustellen, ob das überhaupt geeignet wäre. (Im Moment fehlt auch das Netzteil dazu, aber das lässt sich vielleicht noch auftreiben.)
Hinten steht drauf: ASUS K 52F
Aber vielleicht ist das Ding auch schon aus der Steinzeit? Ich versuche, das mal rauszufinden.

Zur Pfaff-Thematik:

Auch das (mittlerweile schon veraltete) Premier 6D schreibt spx-Dateien.
(Bei Embird konnte ich jetzt gar nicht die entsprechende Info finden.)

Die betreffende Maschine (Pfaff Performance 5.0) hat einen USB-Anschluss. Das ist nicht das Problem.
Das Problem ist, dass es für den eingebauten Stitch-Creator und andere Sticheinstellungen nur 30 Speicherplätze gibt und es keinerlei Möglichkeit gibt, Dateien aus diesem Bereich aus der Maschine herauszubekommen. (Z.B. auf einen USB-Stick oder in den "Ordnerbereich" der Maschine. )
Die Plätze sind bei mir alle belegt und für jeden neuen Kreativ-Anfall muss ich schweren Herzens was löschen.

Andererseits gibt es eine sehr komfortable Ordnerstrukur mit viel Speicherplatz, in der man Dateien ablegen könnte, auf die die Maschine auch zugreifen würde, wenn man diese Dateien hätte.

Aber es gibt keine Dateien dafür.

Und das ist von Pfaff richtig bescheuert gemacht.

Ich hätte 2 gute Lösungsideen:
Pfaff könnte ein Maschinen-Update herausgeben, dass es möglich macht, Stiche in diesem Ordnerbereich abzulegen.
Oder Pfaff könnte den Stitch-Creator online zur Verfügung stellen, dann könnte man sich seine Stiche am Rechner basteln und per USB-Stick in die Maschine einspeisen. (Das geht grundsätzlich, habe ich ausprobiert.)

Aber ich fürchte, sie werden beides nicht machen, weil sie lieber neue Maschinen verkaufen.

Mir für eine Funktion, die die Maschine eigentlich haben sollte, eine teure Software zu kaufen, das sehe ich irgendwie aus Prinzip nicht ein.

PS: Falls das hier überhaupt irgendwen interessieren sollte - ich habe den ganzen Sachverhalt schon mal ausführlich in einem anderen Forum beschrieben - ich bin so frei und verlinke mal: ab #10.
https://www.hobbyschneiderin24.net/port ... hlight=spx

Andere Besitzer der gleichen Maschine berichten das Gleiche, es liegt also nicht an mir.
Es gab schon mehrere Anfragen an Pfaff, mit der lapidaren Antwort: Das ginge eben nicht.
Meine Anfrage blieb unbeantwortet.
Bei der Pfaff Performance 5.2. ist es ganauso.

Eine BDA zur Maschine kann man hier downloaden. http://www.pfaff.com/Support-and-Updates/Support

So, genug für heute.

Viele Grüße
Hummelbrummel
Mein Blog –> https://hummelbrummel.blogspot.com
Blogthemen rund um die Nähmaschine hier entlang –> https://hummelbrummel.blogspot.com/sear ... hmaschinen

Benutzeravatar
inch
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 2005
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 23:57
Wohnort: Brandenburg

Re: Inkscape (Inkstitch) - beherrscht das hier jemand?

#35 Beitrag von inch »

Denken versetzt ja mitunter Berge...
Als reine Programm-Anwenderin schaffst du es doch auch locker,die paar Windows-Buttons anzuklicken. Man muß es ja nicht mögen (nein,ich mag es aus verschiedensten Gründen auch nicht),
aber die meisten kommerziellen Stick-Programme etc.,sowie Freeware/Shareware wirst du für Windows finden.
Die Angaben zu deinem Notebook sind leider zu allgemein,hinter dem K 52F findest du die Spezifikationen. Aber haben PC/Notebook 8 GB Arbeitsspeicher und irgendeinen (Mehrkern)Dual-Prozessor um/über 3 GHz neuerer Generation,dann läßt es sich schon recht flott mit ihnen arbeiten.
Die BDA deiner Pfaff habe ich mir angeschaut. Zumindest in der BDA steht,daß man persönliche Dateien auf externe Medien speichern kann,mit Stitch-Creator erstellte ebenso. Ich hoffe,ich habe das auf die Schnelle richtig gelesen...
Man müßte mal schauen,was auf der Platine alles verlötet ist,sprich,ob man den internen Speicher erweitern könnte.
Die spx-Dateien kannst du mit Embird lesen und schreiben laut Hersteller.
Слава Україні!
Ukraine-Hilfe:
https://war.ukraine.ua/de/

Hummelbrummel
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 1161
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 09:39
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Inkscape (Inkstitch) - beherrscht das hier jemand?

#36 Beitrag von Hummelbrummel »

inch hat geschrieben: Die BDA deiner Pfaff habe ich mir angeschaut. Zumindest in der BDA steht, daß man persönliche Dateien auf externe Medien speichern kann,mit Stitch-Creator erstellte ebenso.
Das steht da nicht so direkt, wenn man die Worte auf die Goldwaage legt.
Man liest es dort, wenn man die Vorerwartung hat, dass es so sein müsste.
(Was ich auch logisch fände, und daher genau so erwartet hatte.)

Speichern (sowohl von per Stitchcreator erzeugten Stichen, als auch von Musterfolgen oder - sehr praktisch: - für bestimmte Nähanwendungen angepasste Sticheinstellungen) geht nur in "PERSÖNLICHES MENÜ", dort in "Stich-Kategorie 7", und die hat genau 3x10 Speicherplätze.
Und hier ist speichertechnisch Endtstation/Sackgasse.

Zwischen "PERSÖNLICHEN DATEIEN" (Kapitel 7) und "PERSÖNLICHEM MENÜ" ist kein Datenaustausch möglich.

"PERSÖNLICHES MENÜ" hat keinen Kontakt zum USB-Anschluss. Es gibt keine Möglichkeit des Datenexports von hier.

"PERSÖNLICHE DATEIEN" hat Kontakt zum USB-Anschluss. Hier kann ich beliebige Daten vom USB-Stick auf dem Stick verwalten oder in die Maschine laden/speichern und in der Maschine verwalten.
Aber dort nur verwalten, nicht bearbeiten.
Und von dort auch wieder auf externe Medien speichern...
Insofern stimmt dieser Teil Deines Satzes "...daß man persönliche Dateien auf externe Medien speichern kann."
... Telefonnummern, Paßwörter, Liebesbriefe ... Das ist der Maschine ziemlich wurscht.
Aber ich hätte halt gerne nähbare Stichmuster dort verwaltet und dann auch genutzt biggrin
Und dafür bräuchte man welche, die man in die Maschine laden kann.

Ich habe in den Tiefen des Netzes genau einen spx-Stich gefunden, mit dem ich mal ausprobieren konnte, was die Maschine damit macht:
Ich kann von der Nähfunktion aus darauf zugreifen und ihn nähen.
Ich kann ihn dort auch "normal" bearbeiten (Stichlänge, - breite, Fadenspannung ... )- wie andere Stiche auch und abspeichern auch, aber eben wieder nur auf einen meiner 30 Speicherplätze im "Persönlichen Menü". Wandert also wieder in die überfüllte Sackgasse.

Also, wenn man jetzt einfach am Computer Stiche erzeugen könnte, könnte man sie über diesen Weg dann auch nutzen, da könnte man sich ja dann entsprechend organisieren.

Meine Vermutung ist, dass Pfaff mit "PERSÖNLICHEN DATEIEN" (Kapitel 7) einfach hirnlos einen Funktionsumfang auf die Maschine gepackt hat, der eigentlich zu einer Stickmaschine gehört. Hier in der Performance ist er unter dem gegebenen Setting funktionslos.

Die BDA grenzt natürlich schon an Irreführung des Verbrauchers.

Zur Maschine selbst: Die näht sehr schön und ich arbeite gerne damit. Ich habe sie von einem Händler und noch einige Zeit Garantie darauf. Meine Schrauberbereitschaft geht daher in diesem Fall für die nächsten Jahre gegen 0.

Vielleicht solle ich eher mal versuchen, Pfaff zu löchern, was ihr Kapitel 7 soll.

Diese modernen Maschinen werden ja genau damit beworben: USB-Anschluss, Updatefähigkeit ...
Aber mittlerweile denke ich, das sind alles nur Werbegags.
Da werden dauernd neue Modelle rausgebracht und kein Mensch denkt mehr daran, ein Update für eine Maschine zu entwickeln, die schon längst aus dem Sortiment ist.

Naja, sei's drum. Jetzt ruft das wirkliche Leben ... seuftz

LG Hummelbrummel
Mein Blog –> https://hummelbrummel.blogspot.com
Blogthemen rund um die Nähmaschine hier entlang –> https://hummelbrummel.blogspot.com/sear ... hmaschinen

3607
Anlasserzerleger
Anlasserzerleger
Beiträge: 262
Registriert: Samstag 23. Januar 2021, 18:20

Re: Inkscape (Inkstitch) - beherrscht das hier jemand?

#37 Beitrag von 3607 »

Hallo Hummel,

ich bin jetzt mal so unverschämt und hole Dein Thema wieder an das Tageslicht - nachdem wir uns ja schon unter "Brother PE-100" einige Seiten über Inkstitch ausgelassen haben.
Ich wusste ja nicht, dass Du schon mal ein wesentlich besser passendes Thema eröffnet hattest...Eventuell könnte ja noch wer die betreffenden Beiträge hier her kopieren - ich beherrsche das nicht.

Um das zu schreiben, habe ich aber jetzt nicht das Thema hochgeholt sondern, ich habe ein kleines bisschen weiter gemacht mit dem Inkstitch.

Einiges davon habe ich - wie wir Sachsen vor 35 Jahren gesagt hätten - auf ein "Nicki" gestickt:
IMG_20220919_201014.jpg
Sind jetzt alles nicht so schwierige Dinge: eine fertige Schrift aus Inkstitch . Die beiden farbigen Winkel, die das Haus zum Meister ergeben sollen sind echt selber "gemacht".

Für den Profi natürlich ein "Lacher"... und auch ich habe gelacht darüber, wie man diese primitiven Striche verbiegen, in der Breite verändern, die Enden "gestalten" und letztlich die Richtung des Satinstiches richten kann wie es einem gefällt....

Ansonsten habe ich z.B. fertige Stickdatein mit Schrift versehen. Da geht es dann darum, Buchstaben/Wörter zu Gruppieren oder eben Gruppierungen aufzuheben um jeden Buchstaben für sich da hin zu purzeln wo ich ihn eben haben will. Davon mache ich jetzt hier lieber kein Bild rein. Ich bin mir nicht sicher, ob das mir der Datei erlaubt ist und dann jemand mit mir schimpft weil er eine Bildersuche aktiviert hat...
Dass jemand auf mein Dorf gefahren kommt um zu gucken, ob ich seine Datei auf dem Nicki habe, halte ich für recht unwahrscheinlich. Und verkaufen tue ich nix davon...

Naja, vielleicht kommen wir ja mit dem Thema: Inkscape (Inkstitch) - beherrscht das hier jemand? - doch noch etwas voran...???

Grüße aus Sachsen, Jürgen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Hummelbrummel
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 1161
Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 09:39
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Inkscape (Inkstitch) - beherrscht das hier jemand?

#38 Beitrag von Hummelbrummel »

Den Hausmeister finde ich jedenfalls sehr geglückt! smile
Mein Blog –> https://hummelbrummel.blogspot.com
Blogthemen rund um die Nähmaschine hier entlang –> https://hummelbrummel.blogspot.com/sear ... hmaschinen

Antworten