Naehmaschinentechnik-Forum

Aktuelle Zeit: Donnerstag 13. Dezember 2018, 05:23

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mittwoch 6. Juni 2018, 10:04 
Offline
Handraddreher
Handraddreher

Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 21:32
Beiträge: 53
Wohnort: Ostprignitz Ruppin
Hallo Gerd smile Danke für das Kompliment rolleyes

Allerdings gibt es immer wieder mal Dinge die mir nicht ganz klar sind. Überall sind Dochte angebracht.

Gut, diese sollen wohl das Öl an die Schmierstellen abgeben denke ich, doch EIN Docht weiß ich nicht wo dieser hingehört.

Der hatte einen kleinen Schwamm, oder besser Schaumgummi als "Partner" den ich allerdings herausoperieren musste.

Mal sehen ob der wieder seine Bestimmung oder seinen Platz an korrekter Stelle finden wird. Ich mach mal Bilder.

Im Augenblick liegt er so einfach im Maschinenhaus so vor sich hin.... smile

Und diese Sache mit der Gegenspitze, da muss es doch irgendwie Informationen geben???? Hat denn niemand

eine Idee weshalb man dieses so gebaut hat? Ich habe nämlich bereits überlegt die originale Gegenspitze zu entfernen,

und eine eigene etwas kürzere mit veränderter Geometrie herzustellen und einzubauen. Ich kann mir darauf keinen Reim

machen. Gut die Gegenspitze dient in zweiter Hinsicht dazu, das Greiferinnenleben gegen das Herausfallen zu sichern.

Aber die Form und die Geometrie bedingen eben das sehr späte Freigeben des Oberfadens. Das ist mehr als Merkwürdig huh

_________________
Gruß der Trommelmops smile


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mittwoch 6. Juni 2018, 21:23 
Offline
Handraddreher
Handraddreher

Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 21:32
Beiträge: 53
Wohnort: Ostprignitz Ruppin
Liebe Forensiker und Mitleser,

ich habe mir heute mal die Mühe gemacht, und mir eine neue Gegenspitze hergestellt.

Über die ominöse Spitze habe ich ja in Bezug auf meine Minerva bereits geschrieben.

Es funktioniert sogar ganz gut und ist nicht mehr ganz so hakelig. Die neue Spitze ist etwas kürzer als die originale.

Auch ist die neue Spitze geformt und verjüngt. smile

Habe diese aus einer harten Messinglegierung "herausoperiert" biggrin sieht man recht gut auf den Bildern.

Dann eben angepasst, geschliffen, entgratet und mit ner Scotch-bürste "poliert" besser satiniert.....Schöön glatt eben...

Fazit: es geht eindeutig besser......aber seht selbst:


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Gruß der Trommelmops smile


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mittwoch 6. Juni 2018, 22:32 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 17. Juni 2017, 20:22
Beiträge: 954
Wohnort: 51109 Köln
Ah, jetzt verstehe ich, was mit "Gegenspitze" gemeint ist (wie gesagt, mein Metier sind Haushaltsmaschinen. Da gibt es sowas nicht). Hoffentlich ist Messing nicht zu weich?

Viele Grüße, Gerd


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Donnerstag 7. Juni 2018, 07:50 
Offline
Schnurkettenwechsler
Schnurkettenwechsler

Registriert: Dienstag 20. März 2018, 20:23
Beiträge: 323
Wohnort: Gauting bei München
GerdK hat geschrieben:
Ah, jetzt verstehe ich, was mit "Gegenspitze" gemeint ist (wie gesagt, mein Metier sind Haushaltsmaschinen. Da gibt es sowas nicht).

war auch noch nie damit beschäftigt, was für eine Funktion hat die Gegenspitze?

_________________
momentan: Victoria 270E, Overlock AEG NM 760A, Victoria 7910 ohne Anlasser, Singer 611G,
Moderator in http://www.werkzeug-news.de/forum


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Donnerstag 7. Juni 2018, 10:02 
Offline
Handraddreher
Handraddreher

Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 21:32
Beiträge: 53
Wohnort: Ostprignitz Ruppin
Also kurz: die Messinglegierung ist sehr fest. Kein weiches MS63.....Ist schon was besseres.

Und zur Frage was die Spitze macht??????? Ich hoffe hier eine Antwort zu bekommen wink

Es ist so, dass die Fadenschlaufe bei 70% der Greiferumdrehung, auf die Gegenspitze rutscht, und die

Fadenschlaufe an einer genau definierten Stelle wieder abgegeben wird und von dieser Spitze herunterrutscht.

Das sieht man alles sehr gut auf den Bildern auf Seite 1. Warum das aber geschieht erklärt sich mir nicht.

Entweder hat das was mit Fadenspannng zu tun, oder aber es wird damit darauf geachtet, dass die Schlaufe

bewusst geführt wird und sich auf dem Weg nach oben nicht verheddern kann????? Gelesen habe ich, dass es bei Doppelsteppstichmaschinen eingesetzt wird. Aber wie gesagt, ich habe selbst keine Erklärung, außer das was ich mir so zusammenreime.....Die Maschine ist eine solche Doppelstepptichmaschine.

Ich hoffe einer von euch kann das Aufklären, oder die Frage an geeigneter Stelle im Forum platzieren....Das wäre super biggrin

_________________
Gruß der Trommelmops smile


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
*Impressum & Datenschutz
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de