Naehmaschinentechnik-Forum

Aktuelle Zeit: Samstag 15. Dezember 2018, 15:09

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mittwoch 30. Mai 2018, 22:20 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Montag 28. Mai 2018, 21:09
Beiträge: 9
Guten Abend,

ich besitze seit kurzem eine Textima 8432. Ein Handbuch konnte ich bisher leider noch nicht ausfindig machen. Ich freue mich über Hinweise, wo ich eines finden/kaufen kann.
Aber ich habe schon mal ein Abbild zum einfädeln bekommen. Die Fadenführung verläuft richtig, ich habe die Maschine von groben Flusen befreit und neue Nadeln eingesetzt. Der linke Nadelfaden wird nicht verkettet, sobald Stoff unter dem Nähfuß liegt. Beim genaueren hinschauen viel mir auf, dass der Greifer die Nadeln streift, wenn er vor ihnen entlang fährt. Ist der Greifer hinter den Nadeln, so ist ca. 1 mm Spiel zwischen Greifer und Nadeln. Mir wurde bereits mehrfach gesagt, dass die Maschine neu eingestellt werden müsse.

Nun bin ich keine Nähmaschinenmechanikerin, aber zumindest eine Technische Zeichnerin und von daher wurmt es mich sehr, das Problem selbst zu lösen. Das Innenleben der Maschine ist sehr überschaubar und es gibt meines Erachtens 2 Schrauben zum Einstellen des Greifers auf der X, Y und Z-Achse. In meinem Fall würde ich die Schraube für die "Z-Achse" lockern und den Greifer 0,5 mm in meine Richtung bewegen. Bitte korrigiert mich, oder gebt mir andre hilfreiche Tips/Anweisungen.

Vielen Dank vorab!!!
LG Suse


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. Mai 2018, 11:36 
Offline
Schnurkettenwechsler
Schnurkettenwechsler

Registriert: Dienstag 20. März 2018, 20:23
Beiträge: 325
Wohnort: Gauting bei München
ist da oben nicht auch noch eine Einstellschraube (die schwarze Schlitzschraube mit den Spuren vom Schraubendreher), kann man da den Greifer auch drehen oder ist dasn ur eine Befestigung?
Der Greifer konnte auch verbogen sein, die untere Einstellung auf der Achse sieht nicht nach einer geplanten Einstellmöglichkeit aus.

_________________
momentan: Victoria 270E, Overlock AEG NM 760A, Victoria 7910 ohne Anlasser, Singer 611G, Victoria 583,
Moderator in http://www.werkzeug-news.de/forum


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. Mai 2018, 12:50 
Offline
Schnurkettenwechsler
Schnurkettenwechsler

Registriert: Mittwoch 10. August 2016, 15:19
Beiträge: 331
Wohnort: Bad Eilsen
Hallo,

ich habe zwar keine Einstellanweisung (Manual) für die Textima, aber eine für eine ähnliche Singer. Dort sind natürlich die Nadelhöhe über Stichplatte bei OT (was zuerst kontrolliert werden soll) und das Fadenhub (und, und Maße) anders... (rechte Nadel bei OT: 10,6mm, Fadenhub; 3,6mm) dies wird bei der Textima sicherlich anders sein. Aber eins wird (etwa, oder vermutlich) gleich sein; der Nadel, bzw. Greiferabstand zur Nadel, wenn die Greiferspitze hinter der Nadelmitte steht (also die Fadenschlaufe gegriffen wird), soll diese 0,00 - 0,05mm betragen (also haarscharf vorbei). Wenn dann der Greifer beim Rückweg nach vor den Nadeln schwenkt (geschoben wird) läuft er vorne in genügendem Abstand vorbei.

_________________
Maschinen: Angela 40, Elna Lotus SP, Pfaff tipmatic 6122, Veritas Famula 4891, Famula 4892, Singer 81A1, Victoria Artisan 400, Singer 14U454B + Singer's, Pfaff's, Victora's, Privileg's, Husqarna's, ... im Familienzentrum Rinteln, zw. techn. Betreung


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. Mai 2018, 12:56 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Beiträge: 5129
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben
heart -lich Bild im Forum

wir freuen uns auf deine rege Beteiligung

prüfe bitte, vor dem "verschrauben" ob diese Welle nicht anderswo schon spiel hat, oder irgendwo Fäden eingewickelt sind
wenn da kein axiales Spiel ist, kannst du diese Schraube lösen
bitte nur soweit, damit du gerade eben den Greifer verstellen kannst
dann mit der Hand drehen und kontrollieren, daß es funktioniert

danach alle schrauben wieder gut festdrehen

good luck

_________________
gruß dieter
der mechaniker


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. Mai 2018, 15:11 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Montag 28. Mai 2018, 21:09
Beiträge: 9
Erst einmal danke für die regen Antworten!
Kann man hier auch Videos teilen? Ich kann mir vorstellen, das wäre effektiver als 20 Fotos/Daumenkino.

dieter kohl hat geschrieben:
-lich im Forum

wir freuen uns auf deine rege Beteiligung

prüfe bitte, vor dem "verschrauben" ob diese Welle nicht anderswo schon spiel hat, oder irgendwo Fäden eingewickelt sind
wenn da kein axiales Spiel ist, kannst du diese Schraube lösen
bitte nur soweit, damit du gerade eben den Greifer verstellen kannst
dann mit der Hand drehen und kontrollieren, daß es funktioniert

Vielen Dank @dieter kohl :)
An der Welle sitzt alles bombenfest, den Schraubenschlüssel habe ich ich auch noch nicht angesetzt. Bisher habe ich mich noch nicht getraut, da man den Greifer wie erwähnt an der Welle ja in mehrere Richtungen verstellen kann.


Alfred hat geschrieben:
ist da oben nicht auch noch eine Einstellschraube (die schwarze Schlitzschraube mit den Spuren vom Schraubendreher), kann man da den Greifer auch drehen oder ist dasn ur eine Befestigung?
Der Greifer konnte auch verbogen sein, die untere Einstellung auf der Achse sieht nicht nach einer geplanten Einstellmöglichkeit aus.

Es sind 3 Schlitzschrauben, an den unteren beiden sind die Greifer befestigt, man könnte sie dort auch verstellen/drehen, die Frage ist, ob es Sinn macht?


Alex.. hat geschrieben:
ich habe zwar keine Einstellanweisung (Manual) für die Textima, aber eine für eine ähnliche Singer. Dort sind natürlich die Nadelhöhe über Stichplatte bei OT (was zuerst kontrolliert werden soll) und das Fadenhub (und, und Maße) anders... (rechte Nadel bei OT: 10,6mm, Fadenhub; 3,6mm) dies wird bei der Textima sicherlich anders sein. Aber eins wird (etwa, oder vermutlich) gleich sein; der Nadel, bzw. Greiferabstand zur Nadel, wenn die Greiferspitze hinter der Nadelmitte steht (also die Fadenschlaufe gegriffen wird), soll diese 0,00 - 0,05mm betragen (also haarscharf vorbei). Wenn dann der Greifer beim Rückweg nach vor den Nadeln schwenkt (geschoben wird) läuft er vorne in genügendem Abstand vorbei.

Über den Fadenhub habe ich bereits einen Beitrag gelesen. OT ist mir noch nicht geläufig. Sorry, ich muss mich hier erst rein Fuchsen. Von wo bis wo wird dann genau gemessen?
Sagt mir auch gern, welche Bilder ihr genau benötigt. Zum Greiferabstand zur Nadel habe ich mal ein gif gebastelt. Bei 0 mm dürfte sie sich ja nicht biegen. Auf den 3 Bildern (mit meiner Hand als hellen Hintergrund ;)) sieht man es auch sehr gut.

Ich bin gespannt auf weitere Tipps!
LG Suse


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zuletzt geändert von Susesausewind84 am Freitag 1. Juni 2018, 09:00, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. Mai 2018, 17:11 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Beiträge: 5129
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben
serv

zeige nochmal den abstand wenn der greifer vor der nadel ist

momentan sieht es so aus, daß der greifer um einen tic zu spät kommt und eventuell gleichzeitig etwas nach vorne gerückt werden muß
dann biegt sich die nadel nicht mehr

(ausprobieren)

_________________
gruß dieter
der mechaniker


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. Mai 2018, 18:20 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Montag 28. Mai 2018, 21:09
Beiträge: 9
dieter kohl hat geschrieben:
serv

zeige nochmal den abstand wenn der greifer vor der nadel ist

momentan sieht es so aus, daß der greifer um einen tic zu spät kommt und eventuell gleichzeitig etwas nach vorne gerückt werden muß
dann biegt sich die nadel nicht mehr

(ausprobieren)


Ja, das ist auch meine Vermutung. Wo würdest Du das Einstellen? Beide Einstellungen unten an der Welle, oder das "nach vorne rücken" oben an der Schlitzschraube am Greifer? Dort würde der Greifer allerdings nur etwas gedreht werden, da er ja auf einem Zylinder steckt.
Ich habe noch mal zwei Bilder mit Vorder- und Seitenansicht gemacht, da wo sich die Nadel am stärksten biegt.

Blöde Frage noch am Rande rolleyes , dieser kleine untere Greifer, welche Aufgabe hat der?


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Donnerstag 31. Mai 2018, 20:53 
Offline
Schnurkettenwechsler
Schnurkettenwechsler

Registriert: Dienstag 20. März 2018, 20:23
Beiträge: 325
Wohnort: Gauting bei München
der Text im Zitat ist nicht von mir -boewu-
vermutlich musst du doch unten bei der Achse verstellen.
Die Greifer sind ja schon mal gut mit Schmiergel behandelt worden shy

_________________
momentan: Victoria 270E, Overlock AEG NM 760A, Victoria 7910 ohne Anlasser, Singer 611G, Victoria 583,
Moderator in http://www.werkzeug-news.de/forum


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Freitag 1. Juni 2018, 09:05 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Montag 28. Mai 2018, 21:09
Beiträge: 9
Alfred hat geschrieben:
der Text im Zitat ist nicht von mir -boewu-
vermutlich musst du doch unten bei der Achse verstellen.
Die Greifer sind ja schon mal gut mit Schmiergel behandelt worden shy

Du hast Recht, sehr merkwürdig. Die Zitatabsender waren alle durcheinander dodgy aber ich habe es mal korrigiert. biggrin

Wie meinst Du das mit dem Schmiergel? Ernst, ironisch, positiv oder negativ? rolleyes Sorry, ich bin noch nicht ganz in der Materie drin.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Freitag 1. Juni 2018, 11:14 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Montag 28. Mai 2018, 21:09
Beiträge: 9
Da ich gerade mal einen Moment Zeit habe, habe ich das Experiment mal gestartet und bin zu neuen Erkenntnissen gekommen.

Ich habe die Schlitzschraube gelockert (Bild 1) und den Greifer so weit vor gedreht, dass sich die linke Nadel nicht mehr biegt. Resultat war, dass der Greifer anschließend nicht mehr hinter die rechte Nadel kam. Diese Einstellung habe ich erst mal wieder rückgangig gemacht.

Ich glaube der Nadelhalter an der Nadelstange ist ein mü verdreht. Für ein halbwegs erkennbares Foto habe ich mal eine Art Lehre an die Nadeln an gelegt und rechts ist der Abstand zum Transporteur geringer als links. Was meint ihr dazu? (Bild 2)

Wenn ich nun die auf Bild 3 markierte Schraube leicht löse, um den Nadelhalter minimal zu drehen, muss ich dann noch weiteres Beachten? Sicher wird er auch in der Höhe verrutschen, oder? Ich würde mir da vorsichtig die kleine Stahlplatte unter die Nadel legen, damit die Höhe gleich bleibt.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
*Impressum & Datenschutz
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de