Naehmaschinentechnik-Forum

Aktuelle Zeit: Mittwoch 12. August 2020, 11:27

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite « 1 2 3 »
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: angela 60? zahnriemen
BeitragVerfasst: Freitag 18. März 2016, 09:34 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 30. Januar 2016, 12:15
Beiträge: 1780
Wohnort: Deutschlands Toscana - der Kraichgau
Alh0a, hast Du denn schon jemanden gefunden, der auch eine Angela hat?

Det, ich kann mir nicht vorstellen, dass man in den 50igern davon ausging, dass ein Zahnriemen "ewig" hält.
Sowohl die Konstruktion der Greiferantriebs als auch die des Hauptantriebs wäre sowohl bei der Erstmontage als
auch im Service problematisch geworden - erkannte Fehler und Korrekturen nach Erstmontage unwirtschaftliche
Horroraktion.

Die Konstrukteure damals waren ja nicht doof - und im erfolgreichen Exportgeschäft nach Südamerika wäre eine
so komplexe Umbauaktion m.E. nicht denkbar. Da der Gründer der Angelner Maschinenbau GmbH, Herr Stehr, wohl
recht "un-konservativ" gewesen sein muss - was ich aus der schrillen Farbgebung der Maschinen ableite - und ich
verwende dies Wort "un-konservativ" absichtlich und nicht "fortschrittlich", könnte ich mir vorstellen, dass da kein
geschlossener Zahnriemen, sondern eine "Zahn-kette" zum Einsatz kam, bei der ein Schließ-Glied einzuschieben war.
Ich erinnere mich dunkel, dass es in meiner Jugendzeit solche Gummi-Stahl-Ketten in verschiedenen Geräten waren.

_________________
Anker DZ-BR, F, RZ Auto,
ELNA II (BR1 u.3), Transforma,
Gritzner FK, FZ, GU, GU-K, HZB, VG, VZ,
Haid & Neu LZ, Primatic,
Necchi 512, 542, 545, 559, 592, Nora
Phoenix 353 A, 383 8K, ZZ Gloria,
Singer 18, 28, 316 G


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: angela 60? zahnriemen
BeitragVerfasst: Freitag 18. März 2016, 09:53 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 20. Februar 2015, 11:01
Beiträge: 4259
Wohnort: unterer linker Niederrhein
Hallo Klaus,
Klaus_Carina hat geschrieben:
... könnte ich mir vorstellen, dass da kein
geschlossener Zahnriemen, sondern eine "Zahn-kette" zum Einsatz kam, bei der ein Schließ-Glied einzuschieben war.
Ich erinnere mich dunkel, dass es in meiner Jugendzeit solche Gummi-Stahl-Ketten in verschiedenen Geräten waren.
hast du mal ein Bild von einer solchen Kette?

Bei den Aluminiumrädern wurde ich spontan an eine Riccar erinnert, bei der ein Zahnriemen verbaut ist. Die ordne ich aber eher den 60er Jahren zu.
Al0ha schrieb im Eingangspost auch etwas von Drahtresten, daher waren da vielleicht doch Zahnriemen verbaut.

Gruß
Detlef

_________________
Ich wünsche mir - hier im Forum im Bereich Maschinentechnik - eigene Unterforen für Anker, Gritzner und Phoenix!

Anker Phoenix 549, Phoenix R, 236 & 249, Pfaff 38 & 138 sowie die 'eine oder andere' Haushaltsmaschine


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: angela 60? zahnriemen
BeitragVerfasst: Freitag 18. März 2016, 10:32 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 30. Januar 2016, 12:15
Beiträge: 1780
Wohnort: Deutschlands Toscana - der Kraichgau
Leider hab ich kein Bild (außer dem, das ich vor Augen habe) -

Die sahen schon aus wie "normale" Zahnriemen, hatte aber intern eine gummi-ummantelte Stahldrahtstruktur um die Enden haltbar zusammenstecken zu können - daher hab ich den Begriff "Kette" verwendet, die wie die Lederriemen mit einer Art U-Haken geschlossen werden konnte.

_________________
Anker DZ-BR, F, RZ Auto,
ELNA II (BR1 u.3), Transforma,
Gritzner FK, FZ, GU, GU-K, HZB, VG, VZ,
Haid & Neu LZ, Primatic,
Necchi 512, 542, 545, 559, 592, Nora
Phoenix 353 A, 383 8K, ZZ Gloria,
Singer 18, 28, 316 G


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: angela 60? zahnriemen
BeitragVerfasst: Freitag 18. März 2016, 10:45 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Beiträge: 8303
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben
Klaus_Carina hat geschrieben:
Alh0a, hast Du denn schon jemanden gefunden, der auch eine Angela hat?

Det, ich kann mir nicht vorstellen, dass man in den 50igern davon ausging, dass ein Zahnriemen "ewig" hält.
Sowohl die Konstruktion der Greiferantriebs als auch die des Hauptantriebs wäre sowohl bei der Erstmontage als
auch im Service problematisch geworden - erkannte Fehler und Korrekturen nach Erstmontage unwirtschaftliche
Horroraktion.

Die Konstrukteure damals waren ja nicht doof - und im erfolgreichen Exportgeschäft nach Südamerika wäre eine
so komplexe Umbauaktion m.E. nicht denkbar. Da der Gründer der Angelner Maschinenbau GmbH, Herr Stehr, wohl
recht "un-konservativ" gewesen sein muss - was ich aus der schrillen Farbgebung der Maschinen ableite - und ich
verwende dies Wort "un-konservativ" absichtlich und nicht "fortschrittlich", könnte ich mir vorstellen, dass da kein
geschlossener Zahnriemen, sondern eine "Zahn-kette" zum Einsatz kam, bei der ein Schließ-Glied einzuschieben war.
Ich erinnere mich dunkel, dass es in meiner Jugendzeit solche Gummi-Stahl-Ketten in verschiedenen Geräten waren.
serv

ich entsinne mich mit Bestimmtheit, dass diese "Zahnräder" aus Zinkspritzguß waren (dass die in dieser Maschine noch heil sind grenzt an ein Mirakel)
da waren auch keine "Schnurketten mit Schlössern" verbaut, sondern die berüchtigten "Synchroflex-Riemen", Plastikband mit Stahleinlage und zwar endlos ...

solche Maschinen mögen dem einen oder anderen als Dekoartikel schön vorkommen

mein Fall sind die nicht

_________________
gruß dieter
der mechaniker


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: angela 60? zahnriemen
BeitragVerfasst: Samstag 19. März 2016, 14:02 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:16
Beiträge: 6
hi,

bis jetzt hat sich leider niemand gemeldet der auch eine an gela besitzt... würd mich sehr interessieren wie das bei anderen aussieht...

bin mir sehr sicher, dass ein zahnriemen ohne verschluss verbaut war, denn der draht war jeweils noch um die spulen gewickelt und ich hab ihn durchgeschnitten um ihn zu entfernen. der draht war quasi ein langes stück, mehrere male drumgewickelt und die maschine ist voll mit rötlich braunen gummi-krümeln. also kein haken oder verschluss dringewesen.

mich wundert es auch sehr dass es keine offensichtliche (halbwegs einfache) möglichkeit gibt diese verschleißteile zu wechseln - in der heutigen zeit würde es mich nicht wundern, aber damals?

lg


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: angela 60? zahnriemen
BeitragVerfasst: Sonntag 20. März 2016, 07:43 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber

Registriert: Sonntag 17. Januar 2016, 19:01
Beiträge: 1406
Hallo,
zum Riemenwechsel müssen ja die Ritzel ausgebaut werden.Ich würde zuerst versuchen die Ritzel zu demontieren, denn was nützen dir die Riemen, wenn die Ritzel beim Ausbau beschädigt werden.Zur Riemenermitlung würde ich wie folgt vorgehen:Den Abstand zwischen den Zähnen messen dann die Zahnbreite auf einen Streifen Millimeterpapier übertragen das ganze wiederholen bis man einen "Zahnriemen"aus Papier hat.Den Papierstreifen um die Ritzel legen und ablängen.Jetzt kann man sich mit Zahnabstand und Zähneanzahl auf Riemensuche begeben.Wenn du Riemen gefunden hast beginnt aber erst der schwierigste Teil der Aktion,da durch den Verlust der Riemen die Syncronisation von Nadel,Greifer und Transporteur verloren gegangen ist.
Viel Erfolg
Wolfgang

Vielleicht passt dann so ein Riemen
http://www.ebay.de/itm/90XL016-Zahnriem ... SwnLdWr1BC


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: angela 60? zahnriemen
BeitragVerfasst: Sonntag 20. März 2016, 10:10 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 30. Januar 2016, 12:15
Beiträge: 1780
Wohnort: Deutschlands Toscana - der Kraichgau
Mal um die Ecke gedacht und Dieters Hinweis aufgegriffen:
Synchoflex ist eine Continental Produkt, das es auch heute noch gibt -
die würde ich an Deiner Stelle mal anschreiben - vermutlich haben die
auch damals an den Hersteller geliefert und manchmal gibt es ja trotz
allem Wandel noch Mitarbeiter, die sich daran erinnern ? Möglichkeit?

_________________
Anker DZ-BR, F, RZ Auto,
ELNA II (BR1 u.3), Transforma,
Gritzner FK, FZ, GU, GU-K, HZB, VG, VZ,
Haid & Neu LZ, Primatic,
Necchi 512, 542, 545, 559, 592, Nora
Phoenix 353 A, 383 8K, ZZ Gloria,
Singer 18, 28, 316 G


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: angela 60? zahnriemen
BeitragVerfasst: Montag 21. März 2016, 12:31 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:16
Beiträge: 6
vielen dank euch beiden, ich mach mich mal auf die suche und werde dann wieder berichten...


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: angela 60? zahnriemen
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. November 2019, 08:40 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Dienstag 12. November 2019, 07:57
Beiträge: 1
MoinMoin,
ich habe eine Angela die SEHR selten mal zum Einsatz kommt, kürzlich war es wieder soweit, Maschine lief nicht und siehe da, gleicher Fall wie hier beschrieben, Zahnriemen zu Draht und Krümeln zerfallen.... Der Wechsel ist tatsächlich relativ aufwendig,aber machbar, wenns den Riemen denn noch gäbe, soweit sich das noch rekonstruieren ließ sind die Maße: ca. 392 mm Außenumfang, 8 mm Breite, Zahnteilung 7,25 mm, 54 Zähne,
ich habe bei diversen Anbietern nichts annähernd passendes gefunden. Um die Maschine wieder ans laufen zu bringen habe ich sie mit Teilen aus dem technischen Modellbau auf Kettenantrieb umgebaut, etwas lauter als vorher aber funktioniert tadellos, alternativ ließe sich natürlich auch ein aktuell lieferbarer Zahnriemen mit den passenden Riemenscheiben einbauen,

viele Grüße Lars


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: angela 60? zahnriemen
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. November 2019, 10:02 
Offline
Anlasserzerleger
Anlasserzerleger

Registriert: Samstag 18. Mai 2019, 00:47
Beiträge: 270
Wohnort: Husum
lars hat geschrieben: *
MoinMoin,
ich habe eine Angela die SEHR selten mal zum Einsatz kommt, kürzlich war es wieder soweit, Maschine lief nicht und siehe da, gleicher Fall wie hier beschrieben, Zahnriemen zu Draht und Krümeln zerfallen.... Der Wechsel ist tatsächlich relativ aufwendig,aber machbar, wenns den Riemen denn noch gäbe, soweit sich das noch rekonstruieren ließ sind die Maße: ca. 392 mm Außenumfang, 8 mm Breite, Zahnteilung 7,25 mm, 54 Zähne,
ich habe bei diversen Anbietern nichts annähernd passendes gefunden. Um die Maschine wieder ans laufen zu bringen habe ich sie mit Teilen aus dem technischen Modellbau auf Kettenantrieb umgebaut, etwas lauter als vorher aber funktioniert tadellos, alternativ ließe sich natürlich auch ein aktuell lieferbarer Zahnriemen mit den passenden Riemenscheiben einbauen,

viele Grüße Lars
Der Thread ist ja doch etwas älter. Hat sich da vielleicht inzwischen etwas getan? Verschrottung, Anseh-Stück, Zahnriemen erfolgreich umgebaut?

Soweit ich verstehe, war ab 2016 Schluss mit den Synchroflex-Ersatzzahnriemen. Insofern herzliches Beileid und Verweis auf Lanoras Adler 189 Maschine. Vielleicht können auch meine Erfahrungen (Abenteuer) Hinweise geben. Das Hauptproblem besteht in der unterschiedlichen Distanz der Wellen, wenn die Zahnriemen-Teilung eine andere wird. Damit wird dann eine Spannvorrichtung erforderlich, um die Länge des neuen Zahnriemens an die alten Verhältnisse anzupassen.

Die Spannvorrichtung erfordert Platz. Wenn der nicht vorhanden ist, dann gute Nacht!

_________________
Viele Grüße
Manfred

ADLER 153AB


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite « 1 2 3 »

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: asko58, Liebelilla, Ralf C. Kohlrausch und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

*Impressum & Datenschutz
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de