Häkelmaschine "Crochetta" Klasse G 79000 Union Special

Alte und selten gewordene Maschinen, oft als Dekoobjekte zu finden.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
emmi
Anlasserzerleger
Anlasserzerleger
Beiträge: 289
Registriert: Montag 2. August 2021, 23:19

Re: Häkelmaschine "Crochetta" Klasse G 79000 Union Special

#61 Beitrag von emmi »

Inzwischen ist der Schmutz abgebürstet, die Maschine ist ausgebürstet und sieht einigermaßen sauber aus. Der schmale helle Rand rechts neben dem kleinen Zahnrad mit waagerechten Zähnen ist experimenthalber schon endgültig poliert worden. Glitzert schön hell!

Die Maschine überrascht nicht nur mit ihren unveredelten kleinen Teilen, sondern auch mit einem anderen Aufbau unter dem Füßchen. Noch kann ich mir nicht vorstellen, dass sie damit eine andere "Häkelei" produziert als die erste Crochetta. Denn die Stichplatten der beiden Maschinen sind im Prinzip gleich: Drei horizontale Nadeln in den Stichplatten, über die die (vertikale) Nähmaschinennadel Verschlingungen von Ober- und Unterfaden herstellt und die kleinen Ketten regelmäßig mit einem Stich an der Stoffkante befestigt.

Außerdem fehlt eine Schraube. Sparsamkeit? Materialmangel? Wohl kaum. Das Verbindungslager gehört mit vier kräftigen Schrauben zusammengeschraubt, je zwei oben und unten. Wie Ihr seht, ist unten vorne keine Schraube. Man sieht durch das Schraubloch hindurch auf den Untergrund (Frotteetuch). Nach Abnahme des Verbindungslagers sind beide unteren Schraublöcher zu sehen.

Ein seltsamer Fund: Außen an der Maschine (nahe dem Einlass des Unterfadens in die Führungsröhre) klebte eingebacken in verharztes Öl ein Stückchen Häkelei.

Grüße
emmi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
emmi
Anlasserzerleger
Anlasserzerleger
Beiträge: 289
Registriert: Montag 2. August 2021, 23:19

Re: Häkelmaschine "Crochetta" Klasse G 79000 Union Special

#62 Beitrag von emmi »

Fürs Fotografieren habe ich die Kellertreppe gefegt - und dann die schönsten Herbstblätter aus dem Kehricht herausgesucht und als Deko und Herbstgruß wieder hingelegt. smile

Das Verbindungslager ist wieder angeschraubt (gereinigt zusammen mit dem Handrad), aber vorläufig nur mit zwei Schrauben befestigt. Versetzt, natürlich. Da vorn die untere Schraube fehlt, habe ich von den oberen Schrauben die hintere einbehalten. Ich brauche sie als Vorlage für eine vierte Schraube, die die Verschraubung wird komplettieren müssen.

Immer aufs Neue bin ich enttäuscht, wie glanzlos diese Maschine ist. Nichts lässt sich bis zum Glitzern polieren, alles bleibt matt, trüb,traurig. Seht zum Beispiel das obere Ende der Füßchenstange. Die dunklen Flecken sind kein Schmutz, es sind Verfärbungen des Metalls, die mit Polieren abgeschwächt werden und rasch wiederkehren. Auch die Schraubenköpfchen bleiben glanzlos.

Gibt es Vorteile gegenüber der ersten Crochetta? Ja, jetzt schon, denn das Handrad lässt sich viel leichter drehen. smile

Ich zeige Euch nochmal die erste Crochetta von unten. Und dann die zweite Crochetta von unten. Die zweite besitzt ein Organ, das die erste nicht hat: Einen Stietz (Sterz, Bürzel,...), leicht gerundet. Dadurch kippelt die Maschine ein wenig und kann ein paar Zentimeter nach hinten rollen - und wieder zurück. Ich habe keine Ahnung, welcher Funktion das dient. In der Gebrauchsanweisung mit den Ersatzteile-Verzeichnissen findet sich das Teil mit keinem Wort oder Bild. Vermutlich hat es irgendetwas zu tun mit der Verankerung der Maschie auf dem ursprünglichen Arbeitstisch. Dessen Teile werden in der Gebrauchsanweisung auch nicht gezeigt (abgesehen von dem Gesamtbild "Maschine auf Arbeitstisch", das Ihr schon kennt). Gern würde ich das Teil abschrauben. Die Maschine kippelt! Klappt nicht, eine Schraube sitzt zu fest, nur die andere ließ sich lösen.

Sehr bald können die abgeschraubten kleinen Teile wieder angeschraubt werden. Und dann: Nähprobe! smile

Grüße
emmi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
emmi
Anlasserzerleger
Anlasserzerleger
Beiträge: 289
Registriert: Montag 2. August 2021, 23:19

Re: Häkelmaschine "Crochetta" Klasse G 79000 Union Special

#63 Beitrag von emmi »

Gesagt, getan, die abgeschraubten Teile sind wieder angeschraubt. Weggelassen habe ich einstweilen die Fadenführungsröhre (innen) und die Madenschraube, die die Öffnung vorn am Nadelhebel schließt (quasi senkrecht über der Messingplakette). Außerdem fehlen noch die Problemteile, nämlich: Fehlende Schrauben, fehlende Fadenführung für den Unterfaden in die Fadenführungsröhre, Drückerfußfeder und Handhebel zum Drückerfuß (beides noch "nicht schön genug" gewesen, bin insoweit aber schon bescheidener geworden). Die zweite Crochetta ist also noch nicht imstande zu einer Nähprobe.

Die erste Crochetta hatte ihre Nähprobe schon lange (mehr als!) bestanden. Ihr habe ich die schwarze Maschinenplatte und die silbrigen Plättchen wieder abgenommen und reinige und öle darunter noch gründlicher. Ich habe den Unterbau unter dem Füßchen/Transporteur nach dem Vorbild der zweiten Crochetta abgebaut und wieder angebaut. smile Es fanden sich unglaublich viel verdichteter Schmutz und frischer Flaum von der Nähprobenarbeit. In der Gebrauchsanweisung steht: Jeden Tag Entfernung der im unteren Teil der Maschine sich befindenden Abfälle, möglichst nach Abschrauben der Tischplatte (gemeint: der Maschine von der Tischplatte). Wie wahr!

Grüße emmi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
emmi
Anlasserzerleger
Anlasserzerleger
Beiträge: 289
Registriert: Montag 2. August 2021, 23:19

Re: Häkelmaschine "Crochetta" Klasse G 79000 Union Special

#64 Beitrag von emmi »

Da stehen sie, von links nach rechts die erste (SN 13287) und zweite (SN G-22509) Crochetta, schön sauber und beweglich, und wetteifern um weitere Zuwendung und um Öltropfen. Bis die Probleme der "Problemteile" gelöst sind, gibt es nichts zu berichten. Bis dann...

Grüße
emmi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
js_hsm
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 2740
Registriert: Montag 27. September 2021, 23:40
Wohnort: Erkrath

Re: Häkelmaschine "Crochetta" Klasse G 79000 Union Special

#65 Beitrag von js_hsm »

Daumen_hoch_Smiley.gif
Ich hoffe es gibt ein Happy End für beide Maschinen wink

Gruß Achim
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Adler 30-1, Pfaff 130, Pfaff 1222, Typical GC20606-18, Sailrite 9" Clone , Pfaff 335 BLDC, Adler 5 und 69 und...und..

Benutzeravatar
emmi
Anlasserzerleger
Anlasserzerleger
Beiträge: 289
Registriert: Montag 2. August 2021, 23:19

Re: Häkelmaschine "Crochetta" Klasse G 79000 Union Special

#66 Beitrag von emmi »

Danke, Achim, auch für die guten Wünsche. Ich bin zuversichtlich. Ein Happy End? Wie ich so hörte, kennen die beiden Maschinen einander schon sehr lange. Es würde mich wundern, wenn es jetzt noch zwischen ihnen funken 💥 würde und es gar zu einer Vermählung 👰🤵 käme.

Grüße
emmi

Benutzeravatar
js_hsm
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 2740
Registriert: Montag 27. September 2021, 23:40
Wohnort: Erkrath

Re: Häkelmaschine "Crochetta" Klasse G 79000 Union Special

#67 Beitrag von js_hsm »

Du hast gesagt dass Du sie wahrscheinlich nicht behalten wirst...
.."Happy End" bezog sich auf den Wunsch dass sie ein gutes neues Zuhause finden wink

Gruß, Achim
Adler 30-1, Pfaff 130, Pfaff 1222, Typical GC20606-18, Sailrite 9" Clone , Pfaff 335 BLDC, Adler 5 und 69 und...und..

Benutzeravatar
emmi
Anlasserzerleger
Anlasserzerleger
Beiträge: 289
Registriert: Montag 2. August 2021, 23:19

Re: Häkelmaschine "Crochetta" Klasse G 79000 Union Special

#68 Beitrag von emmi »

Stimmt. Und wenn sie dabei zusammenbleiben dürften, das wäre der Funke und die Vermählung.

Grüße
emmi

Benutzeravatar
emmi
Anlasserzerleger
Anlasserzerleger
Beiträge: 289
Registriert: Montag 2. August 2021, 23:19

Re: Häkelmaschine "Crochetta" Klasse G 79000 Union Special

#69 Beitrag von emmi »

Heute nichts Neues. Nur etwas Skurriles: Die kleinen Schieber vor den Stichplatten sind unterschiedlich abgenutzt. Der Schieber an der Crochetta I (links) sieht aus, als ob er immer mindestens mit harten Fingernägeln (wenn nicht mit einer ✂️) geöffnet worden wäre. Man sieht die Spuren der Kraftanstrengung und des schrägen Schwungs, die eine Rechtshänderin auf dem Schieber, auf der Scharnierplatte mit Riegel und auf der schwarzen Lackfläche hinterließ. An der Crochetta II (rechts) saß allem Anschein nach auch eine Rechtshänderin. Sie schaffte das Öffnen des kleinen Schiebers mit der weichen Daumenbreite. Keine Kratzer, bloß sanfter Abrieb. Tatsächlich lässt sich der Schieber links nur schwer und der andere relativ leicht öffnen.

Grüße
emmi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten