Merritt 217

Nachricht
Autor
téchne
Nadeleinsetzer
Nadeleinsetzer
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 14. April 2021, 21:26

Merritt 217

#1 Beitrag von téchne »

Guten Tag,
nachdem ich hier schon sehr freundlich willkommen geheißen wurde und einige Rückemeldung zu einer Kaufüberlegung bekommen hatte, möchte ich meinen Neuzugang lol vorstellen und wenigstens zur Dokumentation beitragen, wenn ich schon nix kluges tun kann. Ich hoffe das im Singer-Forum zu tun ist ok, auch wenn es strenggenommen eine Merritt ist - außerdem hoffe ich, dass das nicht redundant ist.

Vorab zur Erklärung: Ich konnte wenig zum Innneleben finden vor dem Kauf, vllt. interessiert es also noch jmd. anderen. Eine Abbildung dieses Merritt-Modells, auch von unten konnnte ich im Nähmaschinenverzeichnis finden unter Singer ab 1960 in der Variantenliste unter der 257 ZZ. Zu letzterer ist erläutert und gezeigt, dass die Maschine ein Kunststoffzahnrad in der Mechanik hat und einen horizontalen Greifer sowie mit Zahnriemen angetrieben wird. Das alles ist hier nicht der Fall. Einzig die Abdeckung des Greifers (also dieser Fixierrahmen) ist aus Kunststoff. Andere Kunststoffteile konnte ich nicht finden. Meine Suche hat ergeben, dass es sich um einen Singer 217-Clon handelt. Hier also einfach mal Bilder:
1 Vorderansicht.jpg
2 Rückansicht.jpg
3 offen von oben.jpg
4 oben rechts.jpg
5 oben links.jpg
6 vorne.jpg
7 unten.jpg
Insgesamt ist das schon eine ganz nette Maschine, wie ich finde. Schlicht und pragmatisch. Sie hat soweit auch keine offenkundigen Mängel. Etwas gereinigt und auch geölt hab ich sie schon und ein paar Probenähte gemacht. Dabei sind mir noch ein paar Kleinigkeiten aufgefallen und ein kleineres Problem, das ich noch austüfteln muss. Wenn noch jmd. diesbezüglich Tipps hätte, um das zu beschleunigen, nehme ich sie dankend an.

1. Wird die Lampe ungeheuer heiß und riecht dann auch. Das ist mir unheimlich, daher will ich die Birne austauschen, nur bin ich zu blöd sie rauszubekommen.
8 Lampe.jpg
2. Ist die Einstellung für die Zickzackbreite recht schwergängig, sie schabt irgendwie und ich meine auch schon die verantwortliche Stelle ausfindig gemacht zu haben. Kann ich das irgendwie lockern oder beheben?
9 Kratzstelle.jpg
3. Die Fadenspannung will nicht, wie ich will. Ich vermute es hängt mit der Einstellung bzw. Montage der Einstellungskonstruktion zusammen. Kann mir jmd. sagen, wie die Konstruktion funktioniert und wie dieses "Scheibchen" das mittels der Schraube fixiert ist, zu sitzen hat? Derzeit ist es völlig lose und lässt sich einfach hin und her bewegen. Ich vermute, das soll so nicht. Ich hoffe das ist so nachvollziehbar.
10 Fadenspannung.jpg

Viele Grüße
Sarah
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Museumsfritze
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 1036
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 09:05
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Merritt 217

#2 Beitrag von Museumsfritze »

Magst Du mir die Bilder fürs Verzeichnis senden?
www.naehmaschinenverzeichnis.de
Das virtuelle Nähmaschinenmuseum

téchne
Nadeleinsetzer
Nadeleinsetzer
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 14. April 2021, 21:26

Re: Merritt 217

#3 Beitrag von téchne »

Klar sehr gerne. Besser die volle Auflösung, oder? Und die Mail von der Seite vom Verzeichnis? Wenn ich noch was ergänzen soll, kann ich das auch machen.
Beste Grüße

Sarah

Benutzeravatar
det
Moderator
Moderator
Beiträge: 5081
Registriert: Freitag 20. Februar 2015, 11:01
Wohnort: unterer linker Niederrhein

Re: Merritt 217

#4 Beitrag von det »

Hallo,
Merritt war ja der zweite Vorname von Isaac M. Singer, dementsprechend wurden unter dem Namen wohl Singer Maschinen wieder aufgewärmt, meist produziert in Schwellenländern.
Diese Maschine erinnert mich sehr an die Singer 237 (BA ->klick).
Der Fadenlauf in der Oberfadenspannung gefällt mir so nicht. Vergleiche mal mit der o.g. Anleitung.

Gruß
Detlef
Ich wünschte mir - hier im Forum im Bereich Maschinentechnik - eigene Unterforen für Anker, Gritzner und Phoenix! lol

Anker Phoenix 549, Phoenix R, 236 & 249, Pfaff 38 & 138 sowie die 'eine oder andere' Haushaltsmaschine

téchne
Nadeleinsetzer
Nadeleinsetzer
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 14. April 2021, 21:26

Re: Merritt 217

#5 Beitrag von téchne »

Hmm, ja die sind sich wirklich sehr ähnlich, daher hatte ich mir die Anleitung auch schon runtergeladen. Es machte nur den Anschein, als gäbe es auch eine Singer 217, die inkl. Gehäuse ganz identisch aussieht. Die Anleitung dazu zeigt die selbe Einfädelei. Ich dachte auch eig. ich hätte es so gemacht. Aber irgendwas stimmt da definitiv nicht. Ich frag mich wirklich, wo ich da noch durch soll.
Ich wühl mal huh
Beste Grüße

Sarah

Benutzeravatar
det
Moderator
Moderator
Beiträge: 5081
Registriert: Freitag 20. Februar 2015, 11:01
Wohnort: unterer linker Niederrhein

Re: Merritt 217

#6 Beitrag von det »

Hallo Sarah,
für mich sieht es auf deinem Foto so aus, als würde der Oberfaden den orangenen Weg nehmen, der korrekte ist der grüne.
fadenspannung.png
Gruß
Detlef
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich wünschte mir - hier im Forum im Bereich Maschinentechnik - eigene Unterforen für Anker, Gritzner und Phoenix! lol

Anker Phoenix 549, Phoenix R, 236 & 249, Pfaff 38 & 138 sowie die 'eine oder andere' Haushaltsmaschine

téchne
Nadeleinsetzer
Nadeleinsetzer
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 14. April 2021, 21:26

Re: Merritt 217

#7 Beitrag von téchne »

Hallo Detlef,

da kann ich nur sagen: Ja, ja, wenn es schon an den Basics scheitert. Schön blöd von mir... rolleyes
Danke!
Beste Grüße

Sarah

téchne
Nadeleinsetzer
Nadeleinsetzer
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 14. April 2021, 21:26

Re: Merritt 217

#8 Beitrag von téchne »

Guten Abend,

Nur der Vollständigkeit halber ein kurzes Update. Jetzt klappts auch mit dem Nähen. Ich tüftle vllt. nochmal die ideale Fadenspannung aus, aber vorerst bin ich zufrieden. Anbei mal zwei, zugegeben nicht die schönsten (so genau weiß ich auch gar nicht, was man da am besten prüfen will), Probelappen. Ich habe nicht viele Vergleiche, aber ich finde das Stichbild gut. Gerade ist schon sehr gerade, zumindest wenn man selbst gerade näht (im Gegensatz zu meiner bisherigen Maschine) und Zickzack auch schön gleichmäßig. In den ganz breiten Einstellungen variiert ab und an die Stichbreite leicht und der Unterfaden kommt dann zum Vorschein und das Bild wird ungleichmäßiger bei den sehr kurzen Stichlängen im Zickzack. Vllt. hängt es auch am Stoff, denn das sind Reste von Bauernleinen, also recht grob und fest und mit hin und wieder Ungleichmäßigkeiten. Mit ein wenig Übung bekäme ich auch Knopflochraupen hin, sollte das mal nötig sein. Was mir sehr positiv auffiel ist das Transportverhalten.
Lappen 1.jpeg
Lappen 2.jpeg
Unsicher bin ich, ob der Feststellung, dass es etwas Spiel gibt, wenn man an der Nadelschraube wackelt. Aber nicht direkt an der Fassung sondern dann weiter oben. Die Schraube dort ist aber fest. Vllt. soll das so?!
Inked6 vorne_LI.jpg
Insgesamt bin ich recht zufrieden mit meinem neuen Maschinchen. Schöner wäre es noch ganz ohne Plastik und ohne die unschöne Wanne, aber da muss ich dann vllt. mal einen Holzkasten bauen. Nur müsste ich dann auf die Haube verzeichten...

Beste Grüße
Sarah
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Beste Grüße

Sarah

Benutzeravatar
dieter kohl
Moderator
Moderator
Beiträge: 10311
Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben

Re: Merritt 217

#9 Beitrag von dieter kohl »

serv

deine Spannung kannst du leicht optimieren :

nimm für den Oberfaden eine andere Farbe und nähe mit dem breitesten ZZ-Stich

die Oberseite und die Unterseite sollen gleich aussehen
gruß dieter
der mechaniker

téchne
Nadeleinsetzer
Nadeleinsetzer
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 14. April 2021, 21:26

Re: Merritt 217

#10 Beitrag von téchne »

Danke für den Hinweis. Ausnahmsweise bin ich damit aber zumindest vertraut. Ich hab auf den Bildern auch schon zwei Garnfarben drin. Oben grün, unten grau. In der Regel ist nichts zu sehen, nur bei ganz breiten Zickzackstichen, wird es eben etwas ungleichmäßig. Mal schimmert oben der Unterfaden durch und auf der entgegengesetzten Seite kommt der Oberfaden dann unten durch bei den betroffenen Stichen.

Ich wollte aber mal noch weiter ausprobieren und gucken, wie es sich bei verschieden fester Unterfadenspannung als Ausgangsspannung so verhält. Ich habe den Eindruck, dass es bei festerer Unterfadenspannung insgesamt gleichmäßgier wird. Für meine Begriffe ist sie derzeit aber schon recht fest. Dank Blick auf das stark vergrößerte Bild seh ich auch, dass der Oberfaden noch zu fest ist. Das hatte ich mit bloßem Auge nicht gesehen.

Und anderes Nähgut darf auch mal noch drunter.
Beste Grüße

Sarah

Antworten