Ein paar Fragen zu Singer 307 G2

Nachricht
Autor
MyriaBoa
Neu im Forum
Neu im Forum
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2020, 09:48

Re: Ein paar Fragen zu Singer 307 G2

#11 Beitrag von MyriaBoa »

Liebe Foristen,
hier sind die versprochenen Fotos meiner Singer 307 G2 mit dem aufbereiteten Tisch, den ich geschliffen und gewachst habe.
IMG_20200802_193038.jpg
IMG_20200802_192956.jpg
IMG_20200802_192936.jpg
Gestern wollte ich sie nach dem Zusammensetzen in Betrieb nehmen, dabei ist ein Problem aufgetreten, das mich ehrlich gesagt an meinem Verstand zweifeln lässt.
Als ich mit der Maschine probegenäht habe, war das Stichbild einwandfrei, sowohl bei Zickzack als auch beim Geradstich, ich bin mir auch sicher, dass eine 110er Nadel drin war, jedenfalls ein richtig dickes Teil.
In der Schublade der Maschine sind auch mehrere angefangene blaue Schmetz-Nadelpäckchen der Klasse 135x17, alles 100-125. Ich hatte die vorhandene Nadel zum Reinigen der Maschine entfernt und entsorgt, genau draufgeschaut hab ich allerdings nicht. So dicke Nadeln benötige ich eigentlich nie.

Gestern wollte ich dann eine neue Nadel einsetzen und ...... es geht nicht. Ich kriege die 135x17 nicht in die Nadelhalterung. Die Flügelschraube habe ich ganz rausgedreht und an der Fadenführung rumgewackelt. Keine Chance.
Die Nadelaufnahme konnte ich auch nicht abschrauben und nachschauen, die Schraube ist so schwergängig und das Material so weich, mit mehr Gewalt würde ich nur den Schraubenschlitz ausfransen.
IMG_20200802_192701.jpg

Ohne Nadel näht es sich natürlich schlecht.

In der Schublade war dann auch noch eine einzelne Singer Nadel mit einem etwas dünneren Schaft (11x irgendwas, das ich nicht lesen kann), die ging bis zum Anschlag rein, es steckt also nichts in der Nadelhalterung, aber der Zickzackstich sieht aus wie ein EKG, Stichaussetzer immer rechts, da die Flügelschraube sie vermutlich zu weit nach links drückt. Irgendwann steckte die Nadel dann auch lose im Stoff.
Hier ist das Nähergebnis mit der Singer Nadel.
IMG_20200802_200006.jpg
IMG_20200802_200013.jpg
Hier ist eine Schmetz-Nadel ( oben) und die Singer Nadel (unten) mit dem dünneren Schaft im Vergleich. Schmetz geht nur wenige Millimeter in die Halterung, Singer geht rein, lässt sich aber nur festklemmen, wenn man die Flügelschaube mit dem Schraubenzieher fest zudreht.
IMG_20200802_193915.jpg
Was mach ich jetzt? Gibt es irgendeinen Trick beim Einsetzen der Nadel? Kann man die ganze Nadelhalterung austauschen? Brauch ich ganz andere Nadeln? Warum sind nur Schmetz 135 x17 bei der Maschine dabei womit zum Teufel habe ich beim Testen genäht? huh

Ich bin ratlos.

Liebe Grüße
Myria
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
adler104
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 4601
Registriert: Samstag 11. Mai 2013, 21:19
Wohnort: Norddüütschland

Re: Ein paar Fragen zu Singer 307 G2

#12 Beitrag von adler104 »

Ich kann den Fehler an der Nadelhalterung reproduzieren (habe auch eine 307G2 und eine extra Nadelhalterung als Ersatz). Du hast vermutlich, nach dem Du die Nadel entnommen hast, die Nadelschraube wieder (zu) fest angezogen und dadurch die Zunge an der Fadenführung (die steckt in der Nadelhalterung und wird von der Nadelschraube seitlich geklemmt) zu weit nach innen gedrückt. Dreh mal die Nadelschraube los und wackel die Fadenführung seitlich hin und her - dann sollten die Nadel wieder passen. Zumindest funktioniert das bei mir.

Übrigens fehlt an deiner Nadelhalterung links eine Schraube.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von adler104 am Montag 3. August 2020, 10:43, insgesamt 1-mal geändert.
Mit'm Öl nich sparsam sein!

--- Singer 111G156 - Singer 307G2 - Singer 29K71 - Singer 212G141 - Singer 45D91 - Singer 132K6 - Singer 108W20 - Singer 107W1 - Singer 51WSV2 - Singer 246K16 - Singer 143W2 ---

Benutzeravatar
adler104
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 4601
Registriert: Samstag 11. Mai 2013, 21:19
Wohnort: Norddüütschland

Re: Ein paar Fragen zu Singer 307 G2

#13 Beitrag von adler104 »

MyriaBoa hat geschrieben: Donnerstag 30. Juli 2020, 08:38
Ich würde mir gern auch noch ein Füßchenadapter bestellen, damit ich meine (sehr umfangreiche) Haushaltsfüßchensammlung nutzen kann. Da müsste doch vermutlich ein Low-Shank-Adapter passen.
Evlt. ein Pfaff Nähfußadapter Nr. 6603? Kann aber nicht sagen, oder der wirklich passt.
Mit'm Öl nich sparsam sein!

--- Singer 111G156 - Singer 307G2 - Singer 29K71 - Singer 212G141 - Singer 45D91 - Singer 132K6 - Singer 108W20 - Singer 107W1 - Singer 51WSV2 - Singer 246K16 - Singer 143W2 ---

MyriaBoa
Neu im Forum
Neu im Forum
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2020, 09:48

Re: Ein paar Fragen zu Singer 307 G2

#14 Beitrag von MyriaBoa »

adler104 hat geschrieben: Montag 3. August 2020, 10:18 Ich kann den Fehler an der Nadelhalterung reproduzieren (habe auch eine 307G2 und eine extra Nadelhalterung als Ersatz). Du hast vermutlich, nach dem Du die Nadel entnommen hast, die Nadelschraube wieder (zu) fest angezogen und dadurch die Zunge an der Fadenführung (die steckt in der Nadelhalterung und wird von der Nadelschraube seitlich geklemmt) zu weit nach innen gedrückt. Dreh mal die Nadelschraube los und wackel die Fadenführung seitlich hin und her - dann sollten die Nadel wieder passen. Zumindest funktioniert das bei mir.

Übrigens fehlt an deiner Nadelhalterung links eine Schraube.
Oh vielen, vielen Dank für den Tipp, ich bin also doch nicht verrückt.
Ich muss das gleich nach der Arbeit ausprobieren. Was bewirkt eigentlich die fehldende Schraube? Ist die wichtig?

Es muss übrigens noch ein technisches Anleitungsheft für die Maschine geben, dies hier habe ich beim Durchsuchen der Schublade gefunden, leider nur das erste und das letzte Blatt. Es ist wohl nicht identisch mit der deutschen Anleitung, außerdem steht dort noch ausdrücklich Maschine für Herrenschneider, das stand in der deutschen pdf. Anleitung so nicht drin.
IMG_20200802_210938.jpg
IMG_20200802_211007.jpg
IMG_20200802_211037.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

MyriaBoa
Neu im Forum
Neu im Forum
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2020, 09:48

Re: Ein paar Fragen zu Singer 307 G2

#15 Beitrag von MyriaBoa »

Danke @adler104, ich habe die Nadel wieder reinbekommen biggrin biggrin

Nachdem alles Wackeln an der Fadenführung nicht geholfen hat, habe ich ihr mit der weichen Rückseite vom Schraubendreher seitlich eine verpasst, dann hat es kurz geklackt und die Fadenführung war wieder frei. Die Nadel ging danach wieder ganz normal rein. Irgendwas stimmt aber immer noch nicht, jetzt franst mein Nähfaden beim Nähen aus und immer noch werden beim Zickzack rechts die Stiche jedes 4. oder 5. Mal ausgelassen. Es kann sein, dass der Ring der Fadenführung den Faden aufreibt.

Die Unterfadenspannung habe ich so eingestellt, dass die Spulenkapsel gerade so hängen bleibt, wenn man den Faden festhält und sie runterhängen lässt.

Die Nadel ist neu, Schmetz 100, direkt aus der Verpackung.

Den Nähfußdruck habe ich in eine mittlere Position gebracht. Bei der Oberfadenspannung habe ich schon mit beiden Einstellungen rumgespielt.

Der Faden ist von Alterfil, die sind eigentlich gut.
IMG_20200803_174411.jpg

(Bekomme leider das Bild nicht hochkant hin.)

Langsam fürchte ich, der Maschine ist der Transport nicht bekommen. Ich habe vor dem Kauf mindestens einen halben Meter lang Zickzack in allen Breiten genäht, ohne einen einzigen Fehlstich. Es war sogar der Uralt- Unterfaden von vor 7 Jahren drin boewu Den habe ich zu Testzwecken auch mal wieder reingesteckt, das Problem wurde dadurch nicht behoben.

Gibt es irgendeine Diagnostik, die ich ausführen kann, um dem Fehler auf die Schliche zu kommen?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
adler104
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 4601
Registriert: Samstag 11. Mai 2013, 21:19
Wohnort: Norddüütschland

Re: Ein paar Fragen zu Singer 307 G2

#16 Beitrag von adler104 »

vermutlich irgendwo eine scharfe Kannte oder eingelaufene Rille wo sich der Faden aufreibt. Evtl in der Öse vom Fadenhebel?
Mit'm Öl nich sparsam sein!

--- Singer 111G156 - Singer 307G2 - Singer 29K71 - Singer 212G141 - Singer 45D91 - Singer 132K6 - Singer 108W20 - Singer 107W1 - Singer 51WSV2 - Singer 246K16 - Singer 143W2 ---

MyriaBoa
Neu im Forum
Neu im Forum
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2020, 09:48

Re: Ein paar Fragen zu Singer 307 G2

#17 Beitrag von MyriaBoa »

Ich glaube, ich komme der Lösung langsam näher.
IMG_20200804_202719.jpg
Ich habe alle Ösen und die obere Kante der Fadenführung oberhalb der Nadel mit feinem Schmirgelpapier geglättet. Auch die Greiferspitze war sehr scharfkantig. Der Faden hält jetzt.


Der Nähfußdruck muss auf das Maximum eingestellt werden und man muss die Knopfloch Oberfadenspannung benutzen, dann werden die Stiche sauber. Die andere Fadenspannung ist vermutlich etwas defekt. Beim Heben des Nähfüßchens schnappen die Scheiben der Knopflochfadenspannung auch sichbar auseinander, bei der anderen Fadenspannung ist das nicht so .
Ob man jetzt mit maximalem Nähfußdruck Jersey nähen kann, ohne dass er sich wellt, ist natürlich die Frage.
Hoffentlich ist diese Lösung von Dauer.

Nochmals vielen Dank für die kompetente Hilfe hier im Forum.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
adler104
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 4601
Registriert: Samstag 11. Mai 2013, 21:19
Wohnort: Norddüütschland

Re: Ein paar Fragen zu Singer 307 G2

#18 Beitrag von adler104 »

Maximum Nähfußdruck mach m.M.n. keinen Sinn. Den Nähfußdruck stellt man nur so hoch wie nötig bzw. so gering wie möglich ein. Der Nähfußdruck soll ja an sich nur verhindern, das das Material und der Nähfuß durch Nadelreibung angehoben wird (bei Stoff kaum möglich, so was passiert meist bei Leder / KUnstleder oder sehr dichtem / dicken Material) bzw das Material sicher transportiert wird aber bei so dünnen Sachen wie deinen macht ein maximaler Nähfußdruck eigentlich keinen Sinn, meine ich. Ich würde ggf. auch mal den Schlingenhub / Höhe der Nadelstange prüfen, evtl ist die ein wenig zu hoch eingestellt (passiert manchmal, dass die Nadelstange sich ein wenig nach oben verstellt mit der Zeit). Die beiden Fadenspannungen sollten beide auslösen, wenn man den Nähfuß anhebt. Welche von beiden Du benutzt sollte auch egal sein. Ich würde mal die Vollständigkeit der beiden Fadenspannungen überprüfen, evtl fehlt bei einer die Auslösescheibe (die mit dem kleinen Steg in der Mitte) bzw. sie ist defekt oder der kleine Steg verbogen bzw der Auslösestift fehlt. Den Zustand der Spannungscheiben würde ich auch prüfen (evtl Riefen vom Fadenlauf?).
Mit'm Öl nich sparsam sein!

--- Singer 111G156 - Singer 307G2 - Singer 29K71 - Singer 212G141 - Singer 45D91 - Singer 132K6 - Singer 108W20 - Singer 107W1 - Singer 51WSV2 - Singer 246K16 - Singer 143W2 ---

MyriaBoa
Neu im Forum
Neu im Forum
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2020, 09:48

Re: Ein paar Fragen zu Singer 307 G2

#19 Beitrag von MyriaBoa »

Ich finde die Einstelllungen ehrlich gesagt auch nicht logisch.

Bei allen anderen Einstellungen hatte ich aber Stichaussetzer beim Zickzack. Ich habe dann systematisch alles nacheinander getestet, erst der maximale Druck brachte dieses Stichbild.

Mit der Maschine wurden allerdings vorher orthopädische Hilfsmittel aus dickem Elastikmaterial und Leder genäht, vielleicht wurde die speziell darauf eingestellt.

Wie und wo kann man denn die Nadelstange verstellen?

MyriaBoa
Neu im Forum
Neu im Forum
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2020, 09:48

Re: Ein paar Fragen zu Singer 307 G2

#20 Beitrag von MyriaBoa »

Guten Tag,
nachdem mein Schätzchen zunächst wieder klaglos genäht hat, benötige ich noch einmal Hilfe.

Die Sticheinstellungen hatte ich ja, wie man auf der Nähprobe sieht, richtig hinbekommen. Ich habe inzwischen mehrere verschiedene Kleidungsstücke und Masken problemlos mit verschiedenen Garnen nähen können.
Zuletzt habe ich eine Leinenhose aus dickerem Material genäht und am Hosenbein die lange Außennaht mit dem Kantennähfuß flachgesteppt. Hierbei liegen drei Lagen Stoff aufeinander. Eine Lage ist etwa so dick wie Jeansstoff.
Die Maschine hat die Naht auch ohne Fehler an beiden Beinnähten durchgenäht, bis etwa 1 cm vor dem Ende am 2. Hosenbein. Dort habe ich einen Widerstand gespürt. Ich dachte, es läge am dicken Material und habe etwas mehr Pedal gegeben, dabei kam es zu einem Nadelbruch direkt über dem Nadelöhr ( 90er Schmetz Nadel 135 x17).
Also neue Nadel eingesetzt und den normalen Zickzack-Nähfuß. Einen Nadeleinschlag am Kantenfuß konnte ich nicht sehen.

Seither werden keine richtigen Stiche mehr gebildet, weder beim Geradeaus, noch beim Zickzackstich sad . Geradeaus sehen die 2,5er Stiche aus wie 6-er Stiche. Zickzack sieht auch aus wie Geradstich mit Aussetzern. Ich habe den Unterfaden getauscht, den Oberfaden getauscht. Neuen Unterfaden aufgespult, verschiedene Garn- und Nadelstärken durchgetestet. Bei dünnem Garn reißt jetz der Oberfaden sofort, genau wie es mir ganz am Anfang passiert ist. Dieses Garn hat die Maschine aber letzte Woche noch ganz problemlos als Ober- und Unterfaden vernäht.

Das Greifertiming sieht für mich korrekt aus, der Unterfaden wird sofort geholt, die Nadel stößt auch nirgends an. Ich habe dann auch mal das Gehäuse seitlich aufgeschraubt und mir die Nadelstange angeschaut. Die hat im oberen Bereich zwei schwarze Ringe als Markierung. In einem Video auf Youtube zur Nadelstangeneinstellung (allerdings bei einer Haushaltsmaschine) habe ich gesehen, dass bei ihm diese Ringe unten Richtung Nadelhalter waren. Kann es daran liegen?

Was kann ich tun?


Vielen Dank
Liebe Grüße
Myria

Antworten