Pfaff/Mauser Spezial overlock

Antworten
Nachricht
Autor
feldkoch
Nadeleinsetzer
Nadeleinsetzer
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 11. Januar 2022, 20:53

Pfaff/Mauser Spezial overlock

#1 Beitrag von feldkoch »

Moin,

diese kleine eigenwillige Schönheit wollte ich unbedingt haben. Ich bin schon länger um diese Art Maschine herumgeschlichen, die angebotenen waren aber zu teuer für ein Spielzeug (ich brauche sie eigentlich nicht wirklich. Aber das ist mit vielen meiner Maschinen so, wirklich öfter benutzt werden davon nur zwei. Die anderen sind nett für Spezialaufgaben und werden sehr selten benutzt. Oder ich finde sie einfach toll). Nun gab es die Gelegenheit, und obwohl diese mal überlackiert wurde und mit einem Pfaff-Logo versehen wurde, finde ich sie faszinierend. Soviel Mechanik auf kleinem Raum! smile
20221203_110837.jpg
20221203_110922.jpg
Sie stammt aus einer ehemaligen Polsterei, eigentlich bin ich da für eine schwarze Pfaff 141 hingefahren. Die habe ich auch gekauft, sie ist aber bis auf etwas Dreck und Staub in einem guten Zustand und näht exzellent 6 mm vor und zurück in die gleichen Löcher. Nix dran zu tun, also total langweilig. Der Lack ist zwar teilweise ab, das bleibt aber so. Meine Maschinen dürfen aussehen, als ob sie ein hartes Leben hinter sich haben, solange sie gut funktionieren.
Die Overlock erfüllt aber alle Wünsche nach herumpusseln, schrauben und so. Welches Modell es ist, habe ich noch nicht genau herausbekommen. Eine frühe Mauser Spezial, ehemals dreifädig. Sie hat auch einen Differentialtransport. Unter der vermutlich nicht originalen Stichplatte steht 3103. Vielleicht ist es auch eine, die einzelnen Modelle sehen sich alle so ähnlich und wurden im Laufe ihres Lebens evtl. auch umgebaut und mit Teilen der Verwandschaft (Singer 81, Adler 81, Pfaff Industria 2063 und viele mehr) versehen.
Der Motor war abgebaut und der Tisch auf eher praktische, aber nicht unbedingt schöne Weise verkleinert worden. Den Fadenbaum hat jemand zu stark gekürzt und den Platz für die dritte Garnrolle einfach abgesägt. dodgy
Sie näht zweifädig und tut das auch ganz passabel, nachdem ich den ganzen Schmodder entfernt und die richtige Schraube zum Einstellen von Nadelstange vs. Greifer gefunden hatte. So an die 100 m Faden von der Riemenscheibe mussten auch weichen. Und sie hat wirklich viele Ölstellen! Kein Wunder, das sich die Hersteller später um Zentralschmierung bemüht haben.
Einfädeln war dann Dank der hier im Forum downloadbaren Anleitungen kein Problem, aber mühsam und nur mit Pinzette und Häkelnadel (war beides dabei) zu bewerkstelligen. Beim Durchsehen der verschiedenen Anleitungen ist mir aber aufgefallen, dass die Nadelfäden auf unterschiedliche Weise zur Nadel gelangen. Die Hersteller sind sich da gar nicht einig, bei im Grunde gleicher Maschine.
20221203_111033.jpg
20221122_121944.jpg
Ich würde sie gern wieder auf dreifädig umbauen. Ein paar der dafür nötigen Teile sind leider abgebaut worden. Die Greifer gibt es günstig in China, kosten keine 10€ zusammen (für Singer 81, ich denke mal die passen). Eine Fadenspannung ist auch überwiegend weg, aber da lässt sich ja auch eine andere anbauen, sieht dann nur nicht so gut aus. Was aber leider auch fehlt, sind der Fadenhebel 81 122 und die Führung 81 121. Letztere ist noch relativ einfach nachzubauen, das hab ich aus Draht schon mal versucht, bei dem Fadenhebel ist das schon schwieriger. Hat vielleicht jemand noch Teile in der Grabbelkiste oder an einer Schlachtmaschine für mich?
20221203_111308.jpg
singer 81.png
20221203_110936.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

feldkoch
Nadeleinsetzer
Nadeleinsetzer
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 11. Januar 2022, 20:53

Re: Pfaff/Mauser Spezial overlock

#2 Beitrag von feldkoch »

So, die Maschine habe ich auf dreifädig umgebaut. Ein Greiferpaar aus China kam nach langer Reise an, und die beiden Fadenführungen für den rechten Greifer (mittig im Bild) wurden nachgebaut. Wer starken Edelstahldraht für irgendwas braucht, Fahrradspeichen sind eine gute Quelle.
20221215_105123.jpg
Die fehlende Fadenspannung wurde aus Resten zusammengestellt, unter der Abdeckung sieht man sie ja nicht.
Das Einstellen der Maschine war sehr langwierig, sie ließ immer Stiche aus. Jetzt tut sie, was sie soll, zumindest mit Jeansstoff. lol Die Naht soll ja bei dicken Stoffen einfacher einzustellen sein. Die Fadenspannung des linken Greifers ist fast gar nicht aktiv, weniger kann ich gar nicht einstellen. Rechts ein wenig, der Nadelfaden hat viel Spannung.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten