Janome MyLock 134d Overlock Nadeln und Greifer Justieren

Antworten
Nachricht
Autor
ledoc_de
Handraddreher
Handraddreher
Beiträge: 56
Registriert: Montag 24. Dezember 2018, 14:57

Janome MyLock 134d Overlock Nadeln und Greifer Justieren

#1 Beitrag von ledoc_de »

Moin zusammen,
ich habe gerade eine Janome Overlock MyLock 134d auf der Werkbank.
Der Führungsstößel des Obergreifers schlug beim Nähen immer hart auf die Oberseite der Führung auf.
Ich habe ihn so eingestellt, dass er gerade nicht aufschlägt und sich beim Drehen mit der Hand leicht in der Führung bewegt.
Jetzt müssen noch die Nadelstange und die Greifer justiert bzw. synchronisiert werden.
Die Nadeln sind mehrfach hart nach Vorn auf die Grundplatte aufgeschlagen, was man auch an Vertiefungen in der Stahlplatte sehen kann. Langsam Nähen ohne Faden funktionierte, beim schnellen Nähen hat es aber "gekracht", die Nadeln sind gebrochen und die Greifer haben sich "verharkt" bzw. berührt.

Gibt es dazu eine Anleitung für diese Maschine oder eine grundsätzliche Anleitung?
Ich habe keine im Netz gefunden. Nur das allgemeine Handbuch der Maschine (manual/866831/Janome-Mylock-134d.html) bei manuals.lib.

Vielen Dank für eure Hilfe und
ein schönes Wochenende

Rene
Vielen Dank für die Unterstützung in diesem Forum

Ich schraube seit über einem Jahr an Nähmaschinen und habe dabei schon sehr viel über
die faszinierende Mechanik dieser technischen Wunderwerke gelernt.

Ich nähe auf Pfaff 1222 und 1197

Benutzeravatar
GerdK
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 3924
Registriert: Samstag 17. Juni 2017, 20:22
Wohnort: 51109 Köln

Re: Janome MyLock 134d Overlock Nadeln und Greifer Justieren

#2 Beitrag von GerdK »

Hallo Rene,
für die Janome speziell habe ich nichts, aber 4-Faden Haushaltsoverlocks sind sich alle - meiner Erfahrung nach - in den grundsätzlichen Einstellungen sehr ähnlich.

Wenn man mal bei Nadel-UT anfängt (=Unterer Totpunkt, also Nadeln ganz unten):
- bei Nadeln ca. 2 mm über UT läuft der Untergreifer sehr nahe an den Nadeln vorbei (Abstand kleiner als 0,1 mm) und streift sich dabei beide Nadelfäden über. Der Vorbeilauf des Untergreifers sollte ca. 1-2 mm oberhalb der Nadelöhre passieren.
- Der Obergreifer steigt dann auf und holt sich den Faden des Untergreifers. Auch da ist der Abstand zwischen Ober- und Untergreifer minimal.
- Der Obergreifer steigt weiter auf und beide Nadeln müssen dann durch den Faden des Obergreifers laufen
....Danach beginnt der Zyklus von vorn.

Setze unbedingt brandneue Nadeln ein (Stärke 90, wahrscheinlich 130/705H)
Achten sollte man besonders auf den Vorbeilauf des Untergreifers an den Nadeln. Oft ist die Nadelstange verstellt (zu hoch, zu tief, oder verdreht). Der Abstand des Untergreifers sollte zu jeder Nadel identisch sein (und so nahe dran an den Nadeln wie möglich, ohne die Nadeln zu berühren). Ist er das nicht, ist die Nadelstange wahrscheinlich verdreht.

Viele Grüße, Gerd

P.S.: Falls da einstellbare Abstandshalter für die Nadeln existieren (vor und/oder hinter den Nadeln), dann stell sie für die Einstellung weit weg von den Nadeln. Die dürfen die Einstellung nicht verfälschen, indem sie die Nadeln berühren und z.B. wegdrücken.

ledoc_de
Handraddreher
Handraddreher
Beiträge: 56
Registriert: Montag 24. Dezember 2018, 14:57

Re: Janome MyLock 134d Overlock Nadeln und Greifer Justieren

#3 Beitrag von ledoc_de »

Hallo Gerd,
vielen Dank für den Hinweis und die Anleitung.
Ich habe auch noch ein gutes Video zur Justierung von Overlockmaschinen bei YouTube gefunden. Es war zwar eine uralte Industriemaschine aus Asien, aber das Video war sehr anschaulich und damit und deinen Hinweisen habe ich die Maschine wieder hinbekommen.
Nachdem ich die Ursache für das Schlagen (die lose Befestigungsschraube des Oberfaden-Antriebes) beseitigt hatte, musste ich alle Einstellungen neu justieren.
Ober- und Untergreifer, Untergreiferposition, Obergreiferposition, Nadelabweiser und den Abweiser am Untergreifer, Nadelhöhe und -Ausrichtung.
Das war etwas tricky und ich musste rumprobieren, aber dann hat es im x-ten Anlauf doch geklappt.
Es war meine erste Overlockreparatur und ich habe viel über die mechanische Funktion von Overlockmaschinen gelernt.
Dann noch die Transporter eingestellt und bei der Gelegenheit eine Komplettreinigung gemacht und alle beweglichen Teile geölt.
Ich bin immer wieder von der mechanischen Funktion und Präzision von Nähmaschinen fasziniert. Und dann laufen diese Dinger auch noch bei hoher mechanischer Belastung in atemberaubender Geschwindigkeit über lange Zeit.
Da könnten sich fehlerhafte Computerprogramme und anfällige elektronische Geräte mal ne Scheibe abschneiden.

PS.: Mit elektronisch geregelten Maschinen konnte ich mich bisher noch nicht anfreunden, da die Schaltpläne und/oder Programmieranleitungen so gut wie nicht zu bekommen sind und man die Maschinen deshalb nicht reparieren kann.

Ich habe z.B. noch eine sehr gut aussehende und mechanisch voll funktionierende Singer 7422, die beim Einschalten vier Signaltöne von sich gibt und danach jeden weiteren Dienst verweigert. Aber das wäre etwas für einen Singer-Thread....

Nochmals vielen Dank insbesondere auch an die Forenbetreiber!

Rene
Vielen Dank für die Unterstützung in diesem Forum

Ich schraube seit über einem Jahr an Nähmaschinen und habe dabei schon sehr viel über
die faszinierende Mechanik dieser technischen Wunderwerke gelernt.

Ich nähe auf Pfaff 1222 und 1197

uu4y
Schnurkettenwechsler
Schnurkettenwechsler
Beiträge: 386
Registriert: Donnerstag 24. Dezember 2015, 22:08

Re: Janome MyLock 134d Overlock Nadeln und Greifer Justieren

#4 Beitrag von uu4y »

diese Singer 7422 lässt sich eher unter "naja, ist auch eine Nähmaschine" einordnen; rolleyes huh
für mich ist es schon ein sicheres Indiz für mindere Qualität, wenn für diese Maschine
eine untere Laufbuchse aus irgendwelchem Plastik als Ersatzteil angeboten wird...
selbst bei den allerältesten Berninas -angefangen bei der 117 bis zur 730 Record-
habe ich es noch nie erleben müssen, dass eine Nadelstangenführung
ausgeleiert oder verschlissen geworden wäre; allerdings ist praktisch alles bei diesen Maschinen
Feinmechanik von der feinsten Sorte
... und wenn ich einen Blick in solche Plastikbomber werfe,
wende ich mein Haupt mit Grausen boewu
... eine Kombination von minderwertiger Plastik mit Grobschlosserei... angry

ledoc_de
Handraddreher
Handraddreher
Beiträge: 56
Registriert: Montag 24. Dezember 2018, 14:57

Re: Janome MyLock 134d Overlock Nadeln und Greifer Justieren

#5 Beitrag von ledoc_de »

... und ich dachte vorher immer, SINGER ist ein Name der für Qualität steht.
So kann man sich irren.
Vielen Dank für die Unterstützung in diesem Forum

Ich schraube seit über einem Jahr an Nähmaschinen und habe dabei schon sehr viel über
die faszinierende Mechanik dieser technischen Wunderwerke gelernt.

Ich nähe auf Pfaff 1222 und 1197

Benutzeravatar
GerdK
Edelschrauber
Edelschrauber
Beiträge: 3924
Registriert: Samstag 17. Juni 2017, 20:22
Wohnort: 51109 Köln

Re: Janome MyLock 134d Overlock Nadeln und Greifer Justieren

#6 Beitrag von GerdK »

ledoc_de hat geschrieben: Sonntag 9. August 2020, 21:57 ... und ich dachte vorher immer, SINGER ist ein Name der für Qualität steht.
So kann man sich irren.
SINGER war ein Name der für Qualität stand. Ist schon eine Zeit lang her.. smile

Viele Grüße, Gerd
Zuletzt geändert von GerdK am Montag 10. August 2020, 23:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
dieter kohl
Moderator
Moderator
Beiträge: 10319
Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben

Re: Janome MyLock 134d Overlock Nadeln und Greifer Justieren

#7 Beitrag von dieter kohl »

GerdK hat geschrieben: Sonntag 9. August 2020, 23:09
ledoc_de hat geschrieben: Sonntag 9. August 2020, 21:57 ... und ich dachte vorher immer, SINGER ist ein Name der für Qualität steht.
So kann man sich irren.
SINGER war ein Name der für Qualität stand. Ist schon einen Zeit lang her.. smile

Viele Grüße, Gerd
serv
ZUSTIMMUNG
gruß dieter
der mechaniker

ledoc_de
Handraddreher
Handraddreher
Beiträge: 56
Registriert: Montag 24. Dezember 2018, 14:57

Nachtrag zu: Janome MyLock 134d Overlock Nadeln und Greifer Justieren

#8 Beitrag von ledoc_de »

Hallo zusammen,

leider hat die Justierung nicht sehr lange gehalten. Die Maschine war ordentlich im Einsatz und hat jetzt wieder Probleme mit dem Timing.
Sie hat sichtbare Einstiche in der Stichplatte und der dicke Nadelabweiser hat auch schon reichlich "Kampfspuren".

Ich denke, es ist zwar eine gute Einsteigermaschine. Aber für einen echten ambitionierten Einsatz ist sie nicht wirklich geeignet. Sicherlich geht das einige Zeit gut. Aber irgendwann wird dann doch der Instandsetzungsaufwand unverhältnismäßig groß.

Hab mich noch einmal dran gesetzt und wollte mir das o.a. Video, dass die Justierung sehr gut zeigt, noch einmal ansehen. Leider hab ich es nicht gleich gefunden. Ich hätte den Link hier posten sollen, das hole ich jetzt mal nach:

https://www.youtube.com/watch?v=TZbFO8ej_9Y

Das ist die einig wirklich brauchbare und gut sichtbare Erläuterung, wie man das Timing grundsätzlich einstellt.
Dann hilft nur noch vorsichtiges weiterjustieren, bis man eine gute Einstellung an seiner Maschine gefunden hat.

Ich bin aktuell noch am Feintuning und hoffe, dass es das letzte Mal an dieser Maschine war. Es muss ein ausdauernder Ersatz her.
Vielen Dank für die Unterstützung in diesem Forum

Ich schraube seit über einem Jahr an Nähmaschinen und habe dabei schon sehr viel über
die faszinierende Mechanik dieser technischen Wunderwerke gelernt.

Ich nähe auf Pfaff 1222 und 1197

Antworten