Naehmaschinentechnik-Forum
https://naehmaschinentechnik-forum.de/

ADLER 153 "Superba"
https://naehmaschinentechnik-forum.de/viewtopic.php?f=14&t=6800
Seite 2 von 3

Autor:  Nähmanfred [ Freitag 22. November 2019, 17:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: ADLER 153 "Superba"

GerdK hat geschrieben: *

Schade, kann man wohl nichts mehr machen...

Viele Grüße, Gerd
Etwas Mikro-Chirugie und die betroffenen Stränge reparieren: immer schön versetzt; oder sonst neu wickeln. Eine Arbeit für lange Winterabende: Holzmodell von dem Inneren der Statorwindung machen und dann drum herum wickeln. Vorher Windungen zählen: Durchtrennen des Windungsblocks und dann wie beim Jahresringe zählen.

Autor:  Lupomita [ Freitag 22. November 2019, 18:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: ADLER 153 "Superba"

GerdK hat geschrieben: *
Danke Dir für den Hinweis. Leider wird es bei der ADLER wohl nicht mehr zur Anwendung kommen. Ich glaube nicht, dass es für den Motor noch Teile gibt.. sad

Viele Grüße, Gerd
Hi Gerd,
mir ist kürzlich genau das selbe passiert, da war auch die Wicklung durch.
Ich habe mir bei eBay einen genau baugleichen Motor gekauft. Nur ist der schwarz und es steht Pfaff drauf, er wirkt fast unbenutzt, ein Pedal war auch dabei. Naja, hat auch 60€ gekostet. War mir aber lieber als ein moderner Anbau Motor.
Aber die Idee mit dem selber neu wickeln hat ja auch was. Sicher sehr meditativ an langen dunklen Winterabenden...
Grüße
Wolf

Autor:  GerdK [ Freitag 22. November 2019, 19:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: ADLER 153 "Superba"

Nähmanfred hat geschrieben: *
Etwas Mikro-Chirurgie und die betroffenen Stränge reparieren: immer schön versetzt;..
Geht nicht. Der "Patient" ist zu stark verletzt - und verkohlt.
Lupomita hat geschrieben: *
Aber die Idee mit dem selber neu wickeln hat ja auch was. Sicher sehr meditativ an langen dunklen Winterabenden...
Na, führt mich bloß nicht in Versuchung. Ich ahne es schon: Am Ende habe ich das Ding mühsam gewickelt und dann passt die "Rolle" nicht ins Gehäuse. Oder so was... :lol27:

Viele Grüße, Gerd

Autor:  GerdK [ Samstag 23. November 2019, 17:22 ]
Betreff des Beitrags:  Re: ADLER 153 "Superba"

Rettungsversuch: Ich habe einen China-Motor bestellt. Kostet 19,- EUR mit Pedal. Wenn er läuft, gut. Falls nicht, tun mir die 19 Öcken nicht übermäßig weh.
Die deutsche Übersetzung, die in der Beschreibung bei eBay stand, möchte ich euch nicht vorenthalten, sie ist "erstaunlich":

feature:
mit mutigen und höhe, reines kupfer schlängelnden bewegung, geschwindigkeit, stark.
verkehr: fett und viel reines kupfer kern dicker kühlkörper.
ac ist sicherer.nach dem power - plug - in - der - controller auf dem boden zu kontrollieren, nähen, schritt über die langsame geschwindigkeit, tritt auf die schlüssel - geschwindigkeit.
schwanz schacht ärmel, kleine jitter.
niedriger lärm, energie zu sparen.
dauerhaft im einsatz.
früher nähmaschine, nähmaschinen - paket.


:lol27:

Viele Grüße, Gerd

Autor:  mahlekolben [ Samstag 23. November 2019, 20:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: ADLER 153 "Superba"

Hihihi - ja, diese Anleitungen sind schon mal hübsch zu lesen!

Autor:  GerdK [ Samstag 23. November 2019, 20:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: ADLER 153 "Superba"

mahlekolben hat geschrieben: *
Hihihi - ja, diese Anleitungen sind schon mal hübsch zu lesen!
Jau. Ich hatte schon mal daran gedacht, den Chinesen anzubieten, deutsche Übersetzungen zu machen (dann aus dem Englischen, das beherrschen die ganz ordentlich), aber ich denke, das interessiert die nicht so, die Sachen werden auch so gekauft. Wahrscheinlich haben die da recht...

Viele Grüße, Gerd

Autor:  314ter [ Samstag 23. November 2019, 21:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: ADLER 153 "Superba"

Hatte mal einen drauf hingewiesen, dass ein Fadenabschneider "thread-cutter" besser nicht mit "Gewindeschneider" übersetzt werden sollte ;-) Hat aber keinen interessiert...

Autor:  GerdK [ Samstag 23. November 2019, 21:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: ADLER 153 "Superba"

314ter hat geschrieben: *
Hatte mal einen drauf hingewiesen, dass ein Fadenabschneider "thread-cutter" besser nicht mit "Gewindeschneider" übersetzt werden sollte ;-) Hat aber keinen interessiert...
So sind sie eben. Aber der Erfolg gibt ihnen wohl recht... smile

Viele Grüße, Gerd

Autor:  GerdK [ Samstag 30. November 2019, 14:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: ADLER 153 "Superba"

Mit chinesischer Hilfe (Motor) wurde die ADLER gerettet.
Zu Motor und Fußpedal, das ist dieses Paket für 19,- EUR:
Dateianhang:
China-Motor.JPG
Und det hat recht: Das Fußpedal sollte man direkt nach dem Auspacken wegwerfen, und nur die Kabel + Maschinenstecker verwahren.
Dateianhang:
100_8522.JPG
Man vermutet im Inneren des "Steinklotzes" ein Widerstandsnetzwerk, aber da ist einfach nichts drin:
Dateianhang:
100_8523.JPG
Also kennt das Pedal nur "0" oder "Vollgas". Schrott, auch sicherheitsmäßig. Außerdem war es mit dem amerikanischen Netzstecker bestückt. Also weg damit.

Über den Motor kann ich dagegen nichts Negatives sagen. Er läuft leise, schnell und kräftig. Montiert habe ich ihn auf einem Stück 6 mm Sperrholz (oder wie heisst das heute?), das ist stabil genug und isoliert außerdem den Motor von der Maschine.
Dateianhang:
100_8524.JPG
Dateianhang:
ADLER Isolation.JPG
Außerdem konnte ich die Maschine über den Stecker für das Nählicht (das ist bei der ADLER Superba ein extra Stecker) an den Schutzleiter anschließen. Sicherheitsmäßig sollte also alles in Ordnung sein.
Dateianhang:
100_8525.JPG
Ich hatte noch einen elektronischen Fußanlasser im Schrank. Damit läuft der Motor sehr gut - und sehr schnell. Die Maschine schaffte 1100 Stiche/Minute und war beim Annähen etwas unangenehm zu dosieren. Das ist bei dem elektronischen Fußpedal recht einfach zu ändern, indem man entweder den Kondensator, der den DIAC triggert, vergrößert oder wahlweise einen der Widerstände darüber.

Alles in allem bin ich recht zufrieden mit dem Aufbau.

Viele Grüße, Gerd

Autor:  det [ Samstag 30. November 2019, 18:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: ADLER 153 "Superba"

Hallo Gerd,
tolles Pedal, nicht wahr? :lol27:

Findest du den originalen Halter auch so "labberig"?

Deine Lösung mit der Sperrholzplatte (ab 12 mm Dicke darf man Sperrholz auch Multiplex nennen, drunter ist es einfach Sperrholz) gefällt mir, eventuell würde ich sie noch lackieren, entweder in Wagenfarbe oder schwarz.

Die Befestigungslöcher würde ich zu Langlöchern erweitern, dann hast du direkt eine Riemenspannvorrichtung.

Gruß
Detlef

Seite 2 von 3 Alle Zeiten sind UTC+01:00
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
https://www.phpbb.com/