Naehmaschinentechnik-Forum

Aktuelle Zeit: Sonntag 19. August 2018, 23:22

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Elna Automatic
BeitragVerfasst: Sonntag 5. August 2018, 18:52 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Sonntag 29. Juli 2018, 11:30
Beiträge: 19
Hallo zusammen,

ich bin auch ein alte Nähmaschinen Liebhaber und freue mich sehr dieses Forum gefunden zu haben.

Meine Singer 316 G scheint irreparabel zu sein, aber zum Glück hat mir meine Oma eine Elna Automatic vermacht. :D

Kann mir jemand bisschen was über die erzählen? Packt sie z.B. auch mehr als 2 Stofflagen, Leder und Stoff und solche Späße?
Man muss sie nämlich erst wieder herrichten und ich würde gerne wissen, ob sich das lohnt für einen Viel- und-kompliziertes-Näher.

Und dann gleich noch meine nächste Frage reinigt ihr eure neu erstandenen alten Maschinen selbst? Oder gebt ihr die lieber weg und lasst den Fachmann drüber schauen?

Viele Grüße
sisu14


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Elna Automatic
BeitragVerfasst: Sonntag 5. August 2018, 19:01 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Montag 14. August 2017, 19:19
Beiträge: 2329
Wohnort: Graz (Österreich)
Hallo Sisu und herzlich willkommen

Ich bin auch ein ELNA-Fetischist und so nebenbei Singer und so einiges mehr. Bitte mache Bilder (max. 1100 Pixelgröße) von deinen Schätzchen. Wenn man technisches Verständnis hat und es sich auch traut, sind kleinere Reparaturen sicherlich kein Problem

_________________
Elna supermatic, ZZ und SU sind meine Hauptmaschinen, Singer 66, Singer-Klon von Rast & Gasser, Kayser L und noch so einige biggrin biggrin biggrin


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Elna Automatic
BeitragVerfasst: Sonntag 5. August 2018, 20:12 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Beiträge: 4583
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben
heart -lich Bild im Forum

wir freuen uns auf deine rege Beteiligung

mit Bildern/Fotos ist Hilfestellung leichter

_________________
gruß dieter
der mechaniker


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Elna Automatic
BeitragVerfasst: Sonntag 5. August 2018, 20:14 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 19. August 2015, 14:20
Beiträge: 5651
Wohnort: Hünxe
Elna Automatik gibt es verschiedene , welche hast du denn ?

_________________
LG Bianca
Singer 401,Riccar 240D,Kayser J,Pfaff 337-115,Anker-Singer-Saxonia,Adler 189AB,Elna supermatic,Elna Lotus SP,Elna Junior,Elna 1 Grashopper, Pfaff 332 automatik,Phoenix 488 ,Schirmer-Blau&co,Textima Spezial,Bernina 117L,Pfaff 230 Automatik


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Elna Automatic
BeitragVerfasst: Sonntag 5. August 2018, 21:23 
Offline
Einfädler
Einfädler
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 5. März 2017, 19:36
Beiträge: 77
Wohnort: Berlin
mx
sisu14,
was ist denn mit der Singer 316G passiert, dass sie irreparabel zu sein scheint huh
dodgy Runtergefallen oder was -boewu-

_________________
Mit besten Grüssen aus der Hauptstadt
Uwe K
Singer
316G 319K 431G... sowie Pfaff 145


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Elna Automatic
BeitragVerfasst: Sonntag 5. August 2018, 22:32 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Sonntag 29. Juli 2018, 11:30
Beiträge: 19
Bilder lade ich morgen hoch.
Ich denke eine ziemlich alte Variante der Elna?? O_O
Bei der geht es im Endeffekt erst mal ums entharzen und reinigen, sie stand halt jahrelang rum und dann hoffe ich, sie läuft wieder.
Bestimmt hat jemand schonmal zusammengefasst, wie man das am besten macht?

Hmm ja ich weiß nicht so genau was mit der Singer ist, der Nähmaschinenmechaniker hat gemeint beim Unterfaden sei an dem Transporteur ein Stück abgebrochen. Heute habe ich nochmal genauer geschaut, aber ich konnte nix abgebrochenes sehen und mir erscheint es auch komisch, dass durch eine Nadel ein stück Gusseisen abbrechen kann.. -boewu-
Aber im Endeffekt kippt das lose Teil namens Schiffchen nach hinten weg und dadurch gibt es Schlaufen auf der Unterseite, wenn man näht und alles verheddert sich.
Aber auch nur manchmal, zwischendrin näht sie wieder einwandfrei auch dickes Fell mit Wollstoff. Ich bin wirklich ratlos.
Ich versuche morgen ein Foto von dem Abschnitt zu machen und vielleicht kann dann ja jemand ein Vergleichfoto machen, ob da wirklich was abgebrochen ist...

Ich freu mich auf eure Ideen :D
Und danke für die nette Aufnahme

_________________
Singer 316 G, Elna Automatic, Adler 30-1, Pfaff 262


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Elna Automatic
BeitragVerfasst: Montag 6. August 2018, 06:58 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Montag 14. August 2017, 19:19
Beiträge: 2329
Wohnort: Graz (Österreich)
Ich will ja mal nicht zu vorschnell was falsches sagen aber Möglichkeiten gäbe es z. B. Nadel falsch montiert, Oberfaden falsch eingefädelt oder auch die Oberfpadenspannung nicht richtig eingestellt

_________________
Elna supermatic, ZZ und SU sind meine Hauptmaschinen, Singer 66, Singer-Klon von Rast & Gasser, Kayser L und noch so einige biggrin biggrin biggrin


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Elna Automatic
BeitragVerfasst: Montag 6. August 2018, 09:59 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber

Registriert: Donnerstag 18. August 2016, 09:39
Beiträge: 551
Wohnort: Bayern
sisu14 hat geschrieben:
Hmm ja ich weiß nicht so genau was mit der Singer ist, der Nähmaschinenmechaniker hat gemeint beim Unterfaden sei an dem Transporteur ein Stück abgebrochen. Heute habe ich nochmal genauer geschaut, aber ich konnte nix abgebrochenes sehen und mir erscheint es auch komisch, dass durch eine Nadel ein stück Gusseisen abbrechen kann.. -boewu-
Aber im Endeffekt kippt das lose Teil namens Schiffchen nach hinten weg und dadurch gibt es Schlaufen auf der Unterseite, wenn man näht und alles verheddert sich.


Ja, mach mal Bilder.
Im Moment kann ich mir weder vorstellen, wo was abgebrochen sein soll (Bzw. wie die Begriffe Unterfaden und Transporteur zusammengehören konnten - meinst Du die Spulenkapsel?) und was ich mir unter diesem "Schiffchen" vorstellen soll.

Ich habe eine Singer 316g und bin da mal so unselig mit der Nadel mit Wucht auf eine Stecknadel gebrettert, dass ich dachte: Das war's jetzt. Es bewegte sich rein gar nichts mehr, die Mechanik saß völlig fest.
Da muss sich ein Ministück Metall von der Nadel in der Greiferbahn verklemmt haben ...

Falls das was hilft - hier in dem Thread kann man meine Maschine ein bisschen von innen /unten sehen:
http://www.naehmaschinentechnik-forum.de/viewtopic.php?f=26&t=4000&hilit=singer+316g

Ich hab's aber wieder hinbekommen und die Maschine geht wieder einwandfrei.

Vielleicht besteht ja auch für Deine Hoffnung.

(Das hindert natürlich nicht, auch die Elna in Betrieb zu nehmen...)

_________________
Mutters Pfaff 362 - die Vertraute
Pfaff 260 automatic mit Tritt - die Zuverlässige
Ringschiffchen unbekannter Herkunft - das Dornröschen, schlafend
Singer 316G +15 und ihr Klon
Borletti 1102 - die für den Spieltrieb
Janome 230DC - die Neumodische


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Elna Automatic
BeitragVerfasst: Montag 6. August 2018, 11:40 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Sonntag 29. Juli 2018, 11:30
Beiträge: 19
Also mit Schiffchen meine ich das was in der Anleitung als Z bezeichnet wird (also das ganze Ding, nicht bloß der Zapfen)
Die Bahn in der das und das befestigte Teil laufen, nenne ich Schiffchenbahn. Die Spulenkapsel (SK) kommt dann ja noch rein, aber bei geschlossener Schiffchenbahn.
Die SK ist einwandfrei denke ich.
Das Problem ist, dass das Schiffchen eben manchmal nach hinten kippt und der Faden sich dann verheddert und die Maschine blockiert.
Laut Mechaniker ist an den Stellen, die ich auf dem Foto (ohne Schiffchen) markiert habe, also im Endeffekt an der SchiffchenBAHN oben Richtung Stichplatte etwas ausgebrochen. Und so kann das Schiffchen überhaupt erst kippen.
Ich versuche noch ein besseres Foto von den "Bruchstellen" zu machen

Auf deinen Fotos sehe ich den Bereich leider auch nicht ein Hummelbrummel

Benno1 hat geschrieben:
Ich will ja mal nicht zu vorschnell was falsches sagen aber Möglichkeiten gäbe es z. B. Nadel falsch montiert, Oberfaden falsch eingefädelt oder auch die Oberfpadenspannung nicht richtig eingestellt


Also ich glaube das tust du, Benno1. ;) Ich fühle mich leicht in meiner Ehre gekränkt! *hüstel*
Ich denke das ist selbstredend eine der ersten Sachen, die man durchtestet bzw kontrolliert!
mx mx mx


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Singer 316 G, Elna Automatic, Adler 30-1, Pfaff 262


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Elna Automatic
BeitragVerfasst: Montag 6. August 2018, 11:43 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber
Benutzeravatar

Registriert: Montag 14. August 2017, 19:19
Beiträge: 2329
Wohnort: Graz (Österreich)
Naja so selbstredend is es nicht und kränken wollte ich dich auch nicht.

_________________
Elna supermatic, ZZ und SU sind meine Hauptmaschinen, Singer 66, Singer-Klon von Rast & Gasser, Kayser L und noch so einige biggrin biggrin biggrin


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
*Impressum & Datenschutz
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de