Naehmaschinentechnik-Forum

Aktuelle Zeit: Donnerstag 19. Juli 2018, 16:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Samstag 19. Mai 2018, 18:09 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Sonntag 13. Mai 2018, 19:18
Beiträge: 9
Wohnort: Stuttgart
Hallo ich habe mir eine 212-115105 Dürkopp gekauft welche auch Fadenabschneider und Verriegelung hat.
Leider läuft der Motor (Rotan Quickstepp NDK 880T incl. Schaltkasten) auf 380 Volt die ich hier nicht legen kann.
Mein Nähmaschinentechniker sagt er macht mir das nicht, da auf 220V das der Leistungsverlust zu gross wäre---

Schade ich hätte gern den Fadenabschneider.
Meine Frage nun hat schon jemand den Rotan umgebaut auf 220 milt Kondensator ? und läuft das dann `?

oder kann man den Magneten der Dürklopp auch mit einer Stromzufuhr von aussen Steuern? und den Schaltkasten umgehen ?


Gruss und Danke
Maurizio

_________________
Anker RZ Deluxe, Veritas Voll Zick Zack, Veritas 8014, Fomax KDD 4410BH , Dürkopp 212-1151054, Yuki Blinstich, Akom Schnellnäher,
Rowley & Kieser 3700D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 19. Mai 2018, 18:57 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber

Registriert: Montag 23. Oktober 2017, 15:03
Beiträge: 849
Wohnort: Lungau / Salzburger Land
hi und gratulation zu deinem klotz :-)
wenn du ca. 30% leistungsverlust hinnehmen und keine schwere last zu beginn erwartest (was bei stoff weniger der fall sein wird) dann ist es ein versuch allemal wert. für 10-15 euro ist es auch nicht zu kostenintensiv.
poste mal nen foto vom motor typenschild.
wenn cuno mal ein bissl gas geben würde, hätte er seine schon umgerüstet und könnte berichten.
lg

_________________
Ich wollte doch nur eine Nähmaschine um Leder und Filz zu vernähen, oder die Chronologie des Wahnsinns: Anker R, Singer 18-3, Pfaff 141, Adler 187, Pfaff 145, Adler 5-8, Pfaff 335, Pfaff 345, Pfaff 153


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 28. Mai 2018, 08:13 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Sonntag 13. Mai 2018, 19:18
Beiträge: 9
Wohnort: Stuttgart
Hier mal das Typenschild


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Anker RZ Deluxe, Veritas Voll Zick Zack, Veritas 8014, Fomax KDD 4410BH , Dürkopp 212-1151054, Yuki Blinstich, Akom Schnellnäher,
Rowley & Kieser 3700D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 28. Mai 2018, 09:55 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Beiträge: 4464
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben
serv

ich möchte mal wissen, woher und wer das Märchen von 30 % Leistungsverlust aufgebracht hat

der tatsächliche Kraftverlust bei der Umklemmung (Steinmetz) ist nämlich nur etwa 10 %)

die korrekte neu Verschaltung kann jedoch nur ein Fachmann (die machen sich diese Arbeit aber höchst ungern)

eine Umgehung der Elektronik mit einer externen Ansteuerung ist möglicherweise für die Elektronik tödlich

_________________
gruß dieter
der mechaniker


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 28. Mai 2018, 10:08 
Offline
Edelschrauber
Edelschrauber

Registriert: Montag 23. Oktober 2017, 15:03
Beiträge: 849
Wohnort: Lungau / Salzburger Land
dieter kohl hat geschrieben:
serv

ich möchte mal wissen, woher und wer das Märchen von 30 % Leistungsverlust aufgebracht hat

der tatsächliche Kraftverlust bei der Umklemmung (Steinmetz) ist nämlich nur etwa 10 %)


Hallo Dieter -

Sorry, wenn ich das falsch wiedergegeben habe -- Dieses ca. Zahl stammt aus diversen Artikeln im Web und auch von unsererem Elektroniker .. sollte ich damit falsch liegen, so revidiere ist das gerne.

_________________
Ich wollte doch nur eine Nähmaschine um Leder und Filz zu vernähen, oder die Chronologie des Wahnsinns: Anker R, Singer 18-3, Pfaff 141, Adler 187, Pfaff 145, Adler 5-8, Pfaff 335, Pfaff 345, Pfaff 153


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 28. Mai 2018, 11:39 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Beiträge: 4464
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben
serv

in der steinmetz-Schaltung wird die 3. Phase durch den Kondensator simuliert
deswegen läuft der Motor dann an
wenn die anschlüße vertauscht werden läuft der Motor andersrum

es hat jedenfalls etwas mit der Wellenform des Wechselstromes zu tun

_________________
gruß dieter
der mechaniker


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 29. Juni 2018, 15:31 
Offline
Neu im Forum
Neu im Forum

Registriert: Sonntag 13. Mai 2018, 19:18
Beiträge: 9
Wohnort: Stuttgart
bin nicht weiter hat jemand einen Schaltplan und die stärke vom Kondensator `?

Danke

_________________
Anker RZ Deluxe, Veritas Voll Zick Zack, Veritas 8014, Fomax KDD 4410BH , Dürkopp 212-1151054, Yuki Blinstich, Akom Schnellnäher,
Rowley & Kieser 3700D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 29. Juni 2018, 15:44 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Beiträge: 4464
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben
serv

auf dem typenschild des motors steht 220/380 Volt
also ist es möglich den umzuklemmen mittels Kondensator
wie allerdings dann die Elektronik angesteuert werden muß weiß ich nicht

am besten bei der Firma quick-rotan nachfragen

_________________
gruß dieter
der mechaniker


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 30. Juni 2018, 10:03 
Offline
Greiferpolierer
Greiferpolierer

Registriert: Samstag 17. Juni 2017, 19:22
Beiträge: 495
Wohnort: 51109 Köln
Hallo Mauritio,
hier ist eine sehr gute Erklärung zur Steinmetzschaltung und der Berechnung des Kondensators:
https://www.js-technik.de/faq-fuer-getriebemotoren-elektromotoren-und-frequenzumrichter/1.-aluminium-elektromotoren/4/1.8-wie-berechne-ich-den-kondensator-bei-einer-steinmetzschaltung/75
Nach der dort angegebenen Formel:
Dateianhang:
Steinmetzformel.JPG

...muss der Kondensator 38 µF groß sein (mit Kreisfrequenz ω = 2πF = 314,16 für 50 Hz). Es darf kein ELKO (Elektrolytkondensator) sein, sondern ein Folien- oder MP-Kondensator ("Metall-Papier") und zwar mit einer Spannungsfestigkeit von mindestens 400 V (besser 500 V).
Den mußt Du im Netz suchen. Kann auch etwas größer sein, also 40 µF (47 µF würde wahrscheinlich auch noch funktionieren).

Viele Grüße, Gerd


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 30. Juni 2018, 12:38 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 19:50
Beiträge: 4464
Wohnort: 97440 Werneck - Ettleben
serv

ich gebe zu bedenken, daß es sich um einen "Stop-Motor" handelt
es MUSS abgeklärt werden, wie diese Steuerelektronik verschaltet ist

_________________
gruß dieter
der mechaniker


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
*Impressum & Datenschutz
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de